1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Stehen voll und ganz dahinter“

  8. >

Planung des Martinimarkt-Jubiläums läuft auf Hochtouren

„Stehen voll und ganz dahinter“

Nottuln

Die Vorbereitungen für den Jubiläums-Martinimarkt sind in vollem Gange. Einige spannende Punkte sind schon fest. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen sich auf ein großes Fest freuen.

Die Sängerin und Gitarristin Judy Bailey kommt auf Einladung des Vereins Kunst & Kultur. Foto: Malte Samtenschnieder

Der Martinimarkt wird 400 Jahre alt. „Und wir wollen den Nottulnerinnen und Nottulnern in der Corona-Pandemie, die ja noch nicht vorbei ist, und in den Zeiten der Energiekrise, die uns immer fester in ihren Griff nimmt, trotz aller Widrigkeiten einen guten Grund zum Feiern bieten“, erklärt Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes. Der Jubiläumsmarkt wird nicht nur von der Verwaltung geplant. Auch Vereine und viele andere Ehrenamtliche beteiligen sich daran, ein schönes Fest auf die Beine zu stellen. „Wir setzen alles daran, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt Thönnes und betont in einer Pressemitteilung, dass die Gemeinde voll und ganz hinter der Durchführung des Jubiläumsmarktes steht.

Die Festwoche beginnt am 30. Oktober (Sonntag) mit Führungen durch den historischen Ortskern, dem Musical „Aufregung im Gänsestall“ der Kinderchöre von St. Martinus und einem Festakt der Gemeinde im Festzelt auf dem Kastanienplatz. Gastrednerin ist NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach. Sie wird sich nicht nur in das goldene Buch der Gemeinde eintragen, sondern auch die Verleihung des Heimatpreises vornehmen. Den Festvortrag hält an diesem Abend, der mit einem gemeinsamen Essen beginnt, der Nottulner Historiker Hans-Peter Boer.

Ministerin Ina Scharrenbach kommt

Weiter geht es am 31. Oktober (Montag) im Festzelt mit einem Konzert der Sängerin Judy Bailey, das von Kunst + Kultur Nottuln organisiert wird. Am 3. November (Donnerstag) lädt der Heimatverein zum traditionellen Eröffnungsabend in die Gaststätte Denter ein. Auch er erwartet einen hochkarätigen Festredner.

Nachdem am späten Nachmittag des 4. Novembers (Freitag) der Martinsumzug der St.-Martini-Bruderschaft stattgefunden hat, wird der Martinimarkt am 5. November (Samstag) von Bürgermeister Thönnes zusammen mit Vertretern der Schausteller um 15 Uhr an der Heitmann-Orgel eröffnet. Damit fällt der Startschuss für das dreitägige Spektakel mit Kirmes, Krammarkt und Kunsthandwerkerdorf. Ergänzt wird es im Jubiläumsjahr durch das Festzelt auf dem Kastanienplatz, in dem sich Aussteller präsentieren, die ihre Schwerpunkte auf Kunst, Kultur und Genuss setzen. Dort können die Besucher unter anderem beim Polstern von Sitzmöbeln zuschauen, viel Neues über technische Hilfeleistungen für mehr Mobilität erfahren, einer Imkerin und einer Buchbinderin bei ihrer Arbeit zuschauen, sich über Kunstobjekte, Schmuck und nachhaltige Mode informieren oder selbst künstlerisch aktiv werden. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Sogar ein besonderer Martiniwein ist im Angebot.

Besonderer Martiniwein im Angebot

Zudem sticht das Festzelt durch ein Bühnenprogramm hervor, das von Vereinen und anderen Ehrenamtlichen gestaltet wird. Abgerundet wird der Martinimarkt durch ein Höhenfeuerwerk am 6. November (Sonntag) gegen 21 Uhr.

Den letzten Tag des Martinimarktes (7. November) nutzen traditionell die Nottulnerinnen und Nottulner für einen Besuch.

Startseite
ANZEIGE