1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. VW Bulli brennt völlig aus

  8. >

Feuerwehreinsatz

VW Bulli brennt völlig aus

Nottuln

Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Dienstagnachmittag ein VW Bulli auf der Appelhülsener Straße ausgebrannt. Dem Einsatz der Feuerwehr wohnten zahlreiche Schaulustige bei. Einem musste die Feuerwehr einen Platzverweis erteilen.

Ludger Warnke

Der VW Bulli brannte völlig aus. Bei ihrem Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr durch Schaulustige behindert. Foto: Johannes Oetz

Auf der Appelhülsener Straße hat am späten Dienstagnachmittag ein VW Bulli Feuer gefangen. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr Nottuln brannte das Fahrzeug völlig aus. Personen wurden nicht verletzt.

Ersten Angaben zufolge war der Wagen von der Oststraße nach rechts in die Appelhülsener Straße abgebogen. In Höhe des Netto-Marktes/Hagebaumarktes fing der Wagen, der mit einer Gasanlage ausgestattet war, dann Feuer. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr Nottuln wurde um 16.19 Uhr alarmiert. Sie rückte unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Löschzugführers Gil Beckord mit 20 Mann aus. „Bei unserer Ankunft stand das Fahrzeug schon im Vollbrand“, berichtete die Feuerwehr im WN-Gespräch. Trotz sofort eingeleiteter Brandbekämpfungsmaßnahmen mit Löschschaum konnte das Ausbrennen des Fahrzeugs nicht mehr verhindert werden. Als Brandursache wird derzeit ein technischer Defekt vermutet.

Aus Sicht der Feuerwehr bleibt dieser Einsatz besonders im Gedächtnis. „Es waren auffällig viele Schaulustige am Einsatzort, die mit ihren Handys den Brand und den Einsatz der Feuerwehr gefilmt haben. Für uns war das sehr hinderlich“, betonte die Nottulner Feuerwehr und fügte hinzu: „Einem Schaulustigen mussten wir sogar einen offiziellen Platzverweis erteilen.“ Dieser habe mit seinem Handy Fotos oder Filmaufnahmen gemacht und sich dabei so sehr dem Fahrzeug genähert, dass er den Einsatz behindert beziehungsweise sich selbst in Gefahr gebracht habe. Trotz mehrfacher Aufforderung habe er sich nicht entfernt. Erst nachdem man einen offiziellen Platzverweis ausgesprochen habe, sei der Schaulustige schließlich der Aufforderung der Feuerwehr nachgekommen.

Für die Freiwillige Feuerwehr dauerte der Einsatz rund zwei Stunden, da nach der Bergung des ausgebrannten Fahrzeugs die Straße noch vom Löschschaum gesäubert werden musste. Für die Dauer des Einsatzes blieb die Appelhülsener Straße gesperrt.

Startseite