1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Wasserzähler werden wieder getauscht

  8. >

Gemeindewerke informierten im Betriebsausschuss

Wasserzähler werden wieder getauscht

Nottuln

Die Wasserwerke Nottuln nehmen den turnusgemäßen Austausch von Wasserzählern wieder auf. Darüber berichtete Betriebsleiter Peter Scheunemann im Betriebsausschuss. Zufrieden zeigte er sich mit dem Start der Saison im Wellenfreibad.

Ab Montag werden in Nottuln wieder Wasserzähler turnusgemäß ausgetauscht. Foto: Ludger Warnke

Ab Montag (21. Juni) werden durch die Gemeindewerke Nottuln wieder Wasserzähler ausgetauscht. Wegen der Pandemie war der turnusmäßige Austausch vorübergehend ausgesetzt worden. Jetzt werden die Arbeiten unter Einhaltung der Hygieneregeln fortgesetzt. In diesem Jahr müssen in den Ortsteilen noch rund 1000 Wasserzähler ausgetauscht werden, erläuterte Peter Scheunemann, Betriebsleiter der Gemeindewerke Nottuln, im Betriebsausschuss.

Austausch von Wasserzählern

Die Eichzeit der Wasserzähler, vielfach auch Wasseruhr genannt, beträgt sechs Jahre. In Frage kommen also alle Wasserzähler, die im Jahre 2015 eingebaut wurden. Die Auswechslung des Zählers wird rund eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Die Auswechslung erfolgt durch Mitarbeiter des Wasserwerkes Nottuln. Diese sind mit einem Dienstausweis ausgestattet und weisen sich auf Wunsch gerne aus.

Sollten die Monteure einmal vor „verschlossener Türe“ stehen, wird den Kunden eine schriftliche Mitteilung hinterlassen, verbunden mit der Bitte, sich mit dem Wasserwerk zur Abstimmung eines Termins für den Zählerwechsel in Verbindung zu setzen. Zusätzlich zur telefonischen Abstimmung kann auch online, auf der Homepage der Gemeinde Nottuln, ein Termin vereinbart werden (www.nottuln.de/wasserwerk-nottuln/termin-vereinbaren.html). Für Fragen zur Auswechslung der Wasserzähler stehen die Gemeindewerke Nottuln unter

 0 25 02/ 22 79 09 zur Verfügung.

Hallenbad und Wellenfreibad

Weiter führte Peter Scheunemann aus, dass auch das Geschäftsjahr 2021 für die Bäder durch die Corona-Pandemie geprägt ist. „Nachdem das Hallenbad in diesem Jahr komplett geschlossen war, konnten wir das Wellenfreibad am 20. Mai zunächst für den reinen Schwimmbetrieb und ab dem 22. Mai auch für das komplette Bad mit Außen- und Innenbereichen öffnen. Seit dem 28. Mai besteht auch keine Testpflicht mehr. Was weiterhin bleibt, ist die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie zurzeit noch die Kontaktnachverfolgung“, erläuterte Scheunemann.

Nach der anfänglich kalten Witterung spiele der Beginn des sommerlichen Wetters jetzt aber den Gemeindewerken Nottuln in die Karten. „Der Saisonkartenverkauf läuft gut, am vergangenen Sonntag haben wir erstmals die Gästezahl von 1000 Tagesbesuchern geknackt. Insofern kann es, je nach Wetterlage, trotz der maximalen Gästezahl von gleichzeitig 800 Personen noch eine gute Saison werden“, sagte der Betriebsleiter.

Neue Trinkwasserleitung

Weiter berichtete er dem Betriebsausschuss, dass für den Betriebszweig Wasserversorgung die zentrale Baumaßnahme 2021 die Verlegung einer zweiten Trinkwassertransportleitung vom Abzweig Gewerbegebiet Beisenbusch bis zur Ortslage Schapdetten sei. Investitionskosten von 450 000 Euro seien dafür im Wirtschaftsplan des Wasserwerkes eingeplant.

Diese Baumaßnahme ist bereits weit fortgeschritten. Von der Trassenlänge von 2450 Metern hätten die Kollegen des Wasserwerkes bereits 2200 Meter verlegt, betonte Scheunemann. Die beiden Gewässerkreuzungen unter der Stever und unter dem Detterbach seien im Bohrspülverfahren ebenfalls abgeschlossen. Offen seien nur noch der Einbau eines Zählerschachtes, circa 250 Meter Leitungsverlegung im befestigten Bereich sowie die Einbindung in die Netze.

Die Herstellung einer zweiten Transportleitung nach Schapdetten stelle einen wichtigen Baustein zur langfristigen Versorgungssicherheit der Gemeinde Nottuln dar, so Scheunemann abschließend.

Startseite