1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Werden nie aufeinander schießen“

  8. >

Videobotschaft an Chodziez zum Jahrestag des Überfalls auf Polen

„Werden nie aufeinander schießen“

Nottuln

Mit einer Videobotschaft bekräftigt Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes die Freundschaft zwischen Chodziez und Nottuln. Dabei ist auch der Ukraine-Krieg ein Thema.

Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes spricht in einer Videobotschaft die Freunde in Chodziez an. Anlass ist der Jahrestag des Überfalls Deutschlands auf Polen. Foto: Gemeinde Nottuln

Heute, am 1. September, überfiel vor 83 Jahren die deutsche Wehrmacht Polen. Fünf dramatische Jahre der Besatzung folgten. Nottulns Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und der Vorsitzende des Komitees für Städtepartnerschaft, Robert Hülsbusch, nehmen diesen Tag zum Anlass, sich mit einer Friedensbotschaft an die Menschen in der polnischen Partnerstadt Chodziez zu wenden.

Per Video erinnern sie an den Beginn des Zweiten Weltkrieges: „Wir Nottulner wissen sehr genau, welche Schuld unsere Väter und Großväter auf sich genommen haben. Oft haben wir – die Menschen in Chodziez und Nottuln – uns über die gemeinsame Vergangenheit unterhalten.“ Robert Hülsbusch weiter: „Wir wissen, dass wir Deutsche für Gegenwart und Zukunft in Europa eine große Verantwortung haben. Jetzt sind wir hier. Was jetzt geschieht, geschieht durch uns.“

Gemeinsam im Einsatz für den Frieden

Bürgermeister Thönnes, so heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Gemeinde und des Partnerschaftskomitees, betont in der Botschaft die Bedeutung der Städtefreundschaft zwischen Nottuln und Chodziez: „Aber auch darüber hinaus sind wir gemeinsam für den Frieden aktiv. Beide Städte – Nottuln und Chodziez – sind Mitglieder des Städtebündnisses mit Hiroshima und Nagasaki. Beide Städte setzen sich im Rahmen dieses weltweiten Bündnisses für die Abschaffung aller Atomwaffen auf der Welt ein. Beide Bürgermeister sind in diesem Sinne Bürgermeister für den Frieden.“

Natürlich sprechen Bürgermeister und Komitee auch den Krieg in der Ukraine an, heißt es weiter. „Mit großer Sorge schauen wir auf den Krieg in der Ukraine. Dass wir diesen verurteilen, versteht sich von selbst. Wir fordern die Kriegsparteien auf, den mörderischen Krieg sofort zu beenden und das Töten und Zerstören zu stoppen.“

„Wir bauen weiter auf Freundschaft und Vertrauen“

Und dann richtet sich der Nottulner Bürgermeister mit einem berührenden Versprechen an die Menschen in Chodziez: „Wir erklären hier und heute: Was immer auch passiert: Wir werden nie wieder aufeinander schießen. Wir bauen weiter Freundschaft und Vertrauen zwischen unseren Völkern auf. Von niemanden lassen wir uns von diesem Weg abhalten.“

Über die sozialen Medien wird die dreiminütige Videobotschaft nun die Bürgerinnen und Bürger aus Chodziez erreichen. Die polnische Übersetzung läuft als Untertitel mit. In Nottuln ist das Video über die Homepage der Gemeinde und die des Komitees für Städtepartnerschaft erreichbar.

Startseite