1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Wie die Alten, so die Jungen

  8. >

Kinderfest mit erstem eigenen Umzug

Wie die Alten, so die Jungen

Nottuln

Das Sommerfest zum 70-jährigen Bestehen der Naoberschopp Hummelbierk erlebte einen besonderen Höhepunkt: Im Rahmen des Kinderfestes wurde erstmals ein Umzug angeboten. Und die Resonanz war beachtlich.

Von Marita Strothe

Beim Sommerfest der Naoberschopp Hummelbierk wurde zum 70-jährigen Bestehen ein besonderes Kinderfest gefeiert. Erstmals gab es einen eigenen Kinderumzug. Und der hatte eine beachtliche Länge. Foto: Marita Strothe

„Antreten!“, hieß es am Sonntagnachmittag erstmals auch für die Jung-Hummelbierker zum Start des Kinderfestes auf dem Schulhof des Rupert-Neudeck-Gymnasiums. Im 70. Jahr des Vereinsbestehens hatten Vorstand und Offiziere der Naoberschopp einen eigenen Kinderumzug organisiert, den sie, gefolgt von den Hummelbienchen in ihren Gardeuniformen, mit Jubiläumsbanner, Fahne und Musik von der CD im Bollerwagen anführten.

Zuvor hatten sie den Nachwuchs mit gelb-grün beflaggten und mit Hummeln geschmückten Stöcken versorgt. So dekoriert machte sich eine beachtliche Kindergruppe auf den Weg und zog entlang der Dülmener Straße Richtung Elisabeth-Selbert-Straße. Auf dem Spielplatz Frieda-Nadig-Straße wurde bei Wasser und Saft Pause gemacht. „Ich freue mich, dass ihr so zahlreich mitgelaufen seid“, lobte Oberst Benedikt Pankock. Neben den Getränken fand sich im Bollerwagen auch noch eine Überraschungstüte mit Süßigkeiten, die für neue Energie sorgten.

Gut gelaunt machte sich der Zug über die Olympiastraße auf den Rückweg zum Gymnasium, wo Kaffee und Kuchen und ein riesiges Spielangebot wartete. Da hatten die Kinder viel Spaß an etlichen Geschicklichkeitsspielen, bei denen sie Punktekärtchen sammeln konnten. In der Mensa war ein großer Stand aufgebaut, an dem sich die Teilnehmer je nach Punktezahl attraktive Gewinne aussuchen konnten.

Neben der Hüpfburg stand ein großer Schminktisch, an dem sich die Kinder gerne in ansehnliche Fantasiegestalten verwandeln ließen. Etwas abseits des Spieletrubels drehten auf dem Schulhof Pony Lena und Pferd Plaisir, die Beate Janßen beide mitgebracht hatte, mit entzückten Reiterinnen und Reitern ihre Runden. Bei dem tollen Unterhaltungsmöglichkeiten verging die Zeit wie im Fluge und das Kinderfest ging viel zu schnell zu Ende.

Startseite
ANZEIGE