Puppenbühnen Nottuln

„Wir machen weiter“

Nottuln

Der Erfolg beim Weihnachtsmarkt hat die Mitglieder der Puppenbühne Nottuln ermuntert, ihren Weg fortzusetzen. Weitere Mitstreiter sind willkommen. Übrigens: Bezüglich der Premiere beim Weihnachtsmarkt kam es nun zu einem schönen Nachspiel.

hb

Spendenübergabe an die Hospizbewegung (v.l.): Heinz Everding-Austrup, Jochen Beckhaus, Kerstin Schöppner, Heidi Langer, Kirsten Schneider und Rolf Heinrich Lampe. Foto: Helmut Brandes

Nach dem erfolgreichen ersten Auftritt der Nottuner Puppenbühne beim Weihnachtsmarkt ging ein „Spendenhut“ durch die Zuschauerreihen. Wie vorher angekündigt, waren die Spenden für die Hospizbewegung Nottuln bestimmt. Auch die Puppenspieler beteiligten sich an der Spendenaktion. So kam insgesamt eine Spendensumme von 200 Euro zusammen. Jochen Beckhaus, Heinz Everding-Austrup und Rolf Heinrich Lampe übergaben diese Spende nun an Kerstin Schöppner, Heidi Langer und Kirsten Schneider von der Hospizbewegung. Diese freuten sich sehr und dankten für die Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Wie sieht die Zukunft der Puppenbühne aus? Dazu Jochen Beckhaus: „Es hat uns unheimlich viel Spaß gemacht, miteinander in das Leben unserer Puppen einzutauchen. Wir werden auf jeden Fall weitermachen.“ Eine neue Puppenbühne soll gebaut werden, neue Bühnenbilder und Puppen müssen gefertigt werden, ein neues Stück wird einstudiert. „Wir sind kein Verein, sondern begeisterte Puppenspielfreunde. Wir verstehen uns als freie Spielgemeinschaft ohne kommerzielles Interesse, die sich im Zuge ihrer Leidenschaft auch bei leckerem Essen und guten Getränken trifft“, verdeutlicht Jochen Beckhaus. Über weitere „Begeisterte“ würde man sich sehr freuen. Wer mitmachen möchte, melde sich bei Jochen Beckhaus unter' 0 16 29 85 06 57oder per E-Mail (jochaimbeckhaus@gmx.de).

Startseite