1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Wir vermissen nichts“

  8. >

Tiny House in Nottuln

„Wir vermissen nichts“

Nottuln

Wohnen auf kleinem Raum? Das funktioniert gut, haben Fine Eissing und Miguel Gentes festgestellt. Die beiden Auszubildenden haben in Nottuln ihr Traumhäuschen bezogen: ein 23 Quadratmeter großes Tiny House, das ganz nach ihren Bedürfnissen geplant wurde.

Von Ludger Warnke

Der Garten muss zwar noch hergerichtet werden, aber schon jetzt fühlen sich Fine Eissing und Miguel Gentes (l.) in ihrem Tiny House in der Franz-Hitze-Straße richtig wohl. Architekt Uwe Müller-Perkuhn (r.) aus Havixbeck hat das Gebäude entworfen und ganz auf die Bedürfnisse seiner jungen Bewohner zugeschnitten. Foto: Ludger Warnke

800 Euro monatliche Miete – da dürfen zwei junge Auszubildende ins Grübeln kommen, ob das wirklich gut investiertes Geld ist. Fine Eissing (21) und Miguel Gentes (24) haben gegrübelt und haben sich für einen neuen Weg entschieden: Statt in Münster wohnen sie nun in Nottuln, statt in Miete investieren sie jetzt ins Eigentum. An der Franz-Hitze-Straße 90 in Nottuln haben sie ein kleines Grundstück gepachtet und dort ihr eigenes Häuschen aufgestellt, wobei der Begriff „Häuschen“ durchaus zutreffend ist: Das junge Paar wohnt in einem 23 Quadratmeter großen Tiny House, das der Havixbecker Architekt Uwe Müller-Perkuhn konzipiert hat. Im vergangenen Dezember genau an Heiligabend sind die beiden jungen Leute in ihr Traumhaus eingezogen und fühlen sich seitdem in Nottuln pudelwohl. „Wir vermissen nichts“, sagt Fine Eissing, was auch an der guten Nachbarschaft liegt, die das junge Paar offen und hilfsbereit aufgenommen hat.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE