1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Wir wollen auch helfen“

  8. >

Astrid-Lindgren-Schüler begleiten Marietheres Wübken

„Wir wollen auch helfen“

Nottuln

Am Freitag (24. Juni) setzen Marietheres Wübken und ihr zwölfjähriger Begleiter Julian zum „Endspurt“ an. Dann sollen 18.300 Euro an Spenden für „Mary‘s Meals“ erlaufen haben. Vorher gab es noch Unterstützung von Kindern der Astrid-Lindgren-Schule.

Von Ludger Warnke

Gemeinsam unterwegs: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Astrid-Lindgren-Schule mit Mariethes Wübken. Die 98-jährige Nottulnerin und die Kinder hatten sich viel zu erzählen. Foto: Astrid-Lindgren-Schule

Mehr als 70 Kilometer sind zurückgelegt, knapp 12.000 Euro Spenden gesammelt. Das Ziel von 100 Kilometern und 18.300 Euro Spenden soll am Freitag (24. Juni) erreicht werden. Die 98-jährige Marietheres Wübken und ihr zwölfjähriger Laufpartner Julian setzen quasi zum Schlussspurt ihrer Aktion „Move for Meals“ an. Mit hoffentlich vielen weiteren Menschen sollen am Nachmittag noch einmal ganz viele gesponserte Marie­theres-Runden, so nennt sich die 1,8 Kilometer lange Strecke zum Wasserwerk und zurück, gelaufen werden. Prominente Unterstützung inklusive: Fernsehmoderator Harry Wijnvoord hat seinen Besuch und seine Unterstützung zugesagt.

Auch bei der Neuauflage dieser Aktion zugunsten der Hilfsaktion „Mary‘s Meals“ hagelt es im Internet positive Kommentare: „Respekt!“, „Du bis ein Vorbild für uns!“, „Marietheres hat einen Orden verdient.“ Und auch für den zwölfjährigen Julian gibt es viel Lob.

Ingrid Schürmann, Nachbarin der 98-Jährigen und stellvertretende Vorstandsvorsitzende des deutschen Zweigs der Hilfsorganisation, freut sich über das positive Feedback. Der Einsatz des Nottulner Duos lenkt den Blick auf die Kinder in Ostafrika, die vielfach von Hunger bedroht sind. Marys Meals versucht diesem Problem mit Schulspeisungen zu begegnen. Die 18.300 Euro, die mit dem Sponsorenlauf erzielt werden sollen, reichen aus, um 1000 Kinder ein Jahr lang täglich mit einem warmen Schulessen zu versorgen. Dass etwa 9 Cent für ein warmes Essen ausreichen, das haben die Jungen und Mädchen aus der Klasse 4a der Astrid-Lindgren-Schule zunächst kaum glauben wollen. Im Unterricht haben sie sich mit Mary‘s Meals, der Situation der Kinder in Afrika und mit der Aktion von Marietheres Wübken und Julian beschäftigt. Dieser Einsatz beeindruckte die Kinder sehr, berichtet Lehrerin Helga Riemann-Schulze. Schnell war die Idee geboren: „Wir wollen auch helfen.“

So machten sich die Viertklässler mit Sammeltassen, Infomaterial und viel Enthusiasmus auf den Weg in die Nachbarschaften, zu Freunden, Bekannten und Verwandten und sammelten fleißig Spendengelder. Weit über 500 Euro sind dabei schon zusammengekommen. Beim Sammeln der Spenden sollte es aber nicht bleiben. Die Viertklässler wollten auch Marietheres Wübken auf ihrer Runde begleiten.

Am Mittwochmorgen machten sich die Kinder zusammen mit Marietheres Wübken und Ingrid Schürmann auf in die Kreithecke. Sehr schnell war unterwegs ein herzlicher Kontakt geknüpft. Die 98-jährige frühere Volksschullehrerin freute sich sehr über den Einsatz der Kinder und genoss das Beisammensein. Die Kinder lauschten gebannt den Berichten und Erzählungen aus früherer Zeit und es entwickelten sich viele interessante Gespräche. „Herzlich und sichtlich beeindruckt von ihrer Energie und Vitalität, ihrer Ausstrahlung, ihrer Lebensfreude auch noch im hohen Alter, verabschiedeten sich die Kinder von Frau Wübken“, berichtet Lehrerin Riemann-Schulze. Jetzt freuen sich alle auf die Spendenübergabe am heutigen Freitag.

Startseite
ANZEIGE