1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Wir wollten Sicherheit für unsere Kinder“

  8. >

Die Freundinnen Nelia Popova und Valentina Polishchuk über den neuen Alltag im Stiftsdorf und die nie endende Hoffnung

„Wir wollten Sicherheit für unsere Kinder“

Nottuln

Für ihre Kinder sind sie stark: Nelia Popova und Valentina Polishchuk sind zusammen aus der Ukraine geflohen. Seit dem 14. März leben sie in Nottuln und hoffen auf das Ende des Krieges.

Von Iris Bergmann

Valentina Polishchuk (l.) und Nelia Popova aus der Ukraine leben mit ihren Kindern seit dem 14. März hier in Nottuln. Sie sind geflohen vor den russischen Bomben. Foto: Iris Bergmann

„Wir fühlen uns wie eine Flasche, die auf dem Ozean treibt.“ Der Blick von Nelia Popova ist voller Sehnsucht. Sehnsucht nach ihrem Mann, nach ihrem Zuhause, nach ihrem Alltag in der Ukraine. Ihrer Freundin Valentina Polishchuk geht es ebenso, aber sie versteckt es gut. Nur ihr trauriger Blick verrät sie. Die beiden Frauen leben mit ihren Kindern seit dem 14. März in Nottuln. Sie sind geflohen vor den Bomben, haben ihre Männer zurücklassen müssen, ihr Zuhause, ihren Alltag, ihre Zukunftspläne.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE