1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Wo der Müll lächeln lernt

  8. >

Kunst im Rathaus: Katja Enseling stellt Bilder, Fotografien und Objekte aus

Wo der Müll lächeln lernt

Nottuln

Sie sucht den Müll nicht, aber sie findet ihn. Und dann erfindet sie Neues: Die Nottulner Künstlerin Katja Enseling zeigt jetzt im Rathaus einige ihrer Werke.

Neu angeordnet, werden die alten Bausteine zu neuen Kunstwerken. „Vom Finden und Erfinden“ heißt die Ausstellung von Katja Enseling im Nottulner Rathaus. Gezeigt werden Bilder, Fotografien und Objekte der Nottulner Künstlerin. Foto: Kunst im Rathaus

In der Reihe „Kunst im Rathaus“ ist jetzt die Ausstellung von Katja Enseling „Vom Finden und Erfinden“ zu sehen. Offiziell eröffnet wird sie am kommenden Sonntag (27. August) um 11 Uhr. Gezeigt werden Bilder, Fotografien und Objekte der bekannten Nottulner Künstlerin. Im Internet ist die Ausstellung auf dem Kanal der Gemeinde zu sehen: https://youtu.be/0Rk5vZQJS6A

„Wer aufhört zu suchen, kann viel finden. Und vom Finden ist es oft nur ein Katzensprung zum Erfinden“, sagt Katja Enseling. Ob auf Spaziergängen oder beim Aufräumen – im Alltag finden sich viele spannende Dinge, die sie als Material einsammele. Das könne ein altes Paar Socken sein, aus dem dann eine Collage entsteht, ein zerbrochener Teller oder Bauklötze vom Flohmarkt. „Die vielgeliebten, gut durchgespielten und an den Ecken schon etwas abgeschabten Klötzchen finde ich besonders attraktiv und freue mich, ihnen im Atelier ein neues Leben zu schenken“, sagt die Künstlerin.

„Wer aufhört zu suchen, kann viel finden.“

Für sie ist Müll ist „ein Wort mit einem Lächeln“. Seit Beginn der Pandemie beschäftigt sich Katja Enseling verstärkt mit allem, was in Nottuln auf der Straße herumliegt. „Müll, Fundstücke und Naturmaterialien haben etwas gemeinsam: Sie sind Lebenszeichen, denn wo gelebt wird, bleiben Spuren.“ Gereinigt verlören diese Funde ihren Schrecken und werden zum Material. „Daraus entstehen ganz besondere Wesen, die ihrerseits ein Eigenleben entwickeln und Nottuln entdecken.“ Ähnlich ist das mit Fotografien von Müllsammlungen. Farbig sortiert, erscheinen die Fundstücke in einem ganz neuen Kontext und laden zum Betrachten, Erkennen und Erzählen ein, heißt es in der Ankündigung.

Katja Enseling, aufgewachsen in Hörstel-Bevergern, zog es zum Designstudium nach Münster und danach ans Mittelmeer. In Barcelona arbeitete sie eine Weile in einem deutsch-katalanischen Kinderladen, bevor sie dort als Illustratorin tätig wurde. Seit zehn Jahren lebt sie nun mit ihrer Familie in Nottuln, schreibt Bastelbücher und hat Anfang vergangenen Jahres ihr „Atelier für Kunst & kreatives Chaos“ eröffnet.

Die Ausstellung ist noch bis zum 5. Oktober im Rathaus zu sehen.

Startseite
ANZEIGE