1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Wo kann das Rathaus erweitert werden?

  8. >

Ausschuss Planen und Bauen

Wo kann das Rathaus erweitert werden?

Nottuln

Die Frage, an welcher Stelle das Rathaus erweitert werden könnte, steht am 20. April auf der Tagesordnung des Ausschusses Planen und Bauen. Aber auch am Martinistift wird geplant.

Frank Vogel

Das Nottulner Rathaus: Eine Machbarkeitsstudie hat sich mit einer möglichen Erweiterung befasst. Foto: Frank Vogel

Neben dem Projekt „Teilneubau der Daruper Grundschule“ (wir berichteten) hat der Ausschuss Planen und Bauen noch eine ganze Reihe weiterer wichtiger Themen auf der Tagesordnung, wenn er am 20. April (Dienstag) zusammentritt. Beginn der öffentlichen Sitzung ist um 19 Uhr im Bürgerzentrum Schulze Frenking in Appelhülsen.

Vorgestellt wird unter anderem eine Machbarkeitsstudie zur Erweiterung des Rathauses. Das mit der Ausarbeitung der Studie beauftragte Büro wird in der Sitzung über die Ergebnisse berichten und einen Vorschlag machen: Der heutige Rathausinnenhof sollte als Standort für eine Erweiterung des Rathauses verbindlich festgelegt werden. Die Verwaltung will bei einem entsprechenden Votum Vorschläge zur weiteren Gestaltung des Planungsprozesses erarbeiten.

Bezahlbarer Wohnungsbau

Gesprochen werden soll auch über das Modellprojekt „Bezahlbarer genossenschaftlicher Wohnungsbau im Dirksfeld in Appelhülsen“. Die Verwaltung begrüßt den entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion aus dem Jahr 2018 grundsätzlich, stellt jedoch fest, „dass die Neugründung einer Wohnungsbaugenossenschaft bzw. die Durchführung eines Modellprojekts aller Voraussicht nach organisatorisch, personell, rechtlich, tatsächlich und finanziell wohl nur mit ganz erheblichem Aufwand, der in schlechter Relation zum Nutzen steht, überhaupt möglich sein wird.“ Sie geht davon aus, dass eine Kooperation mit genossenschaftlichen Wohnungsbauunternehmen und im Bereich des geförderten Wohnraums tätigen Projektentwicklern erfolgversprechender sein wird. Bei der Vergabe von Grundstücken sollte man in künftigen Baugebieten gezielt Träger mit dem Ziel berücksichtigen, preisgünstigen Mietwohnraum in Nottuln zu schaffen.

Martinistift

Das Alexianer Martinistift möchte einige bauliche Maßnahmen auf seinem Gelände vornehmen. So soll die Fläche des Sportplatzes halbiert und in eine Grünfläche umgewandelt werden, zudem soll der Parkplatz im nördlichen Bereich beibehalten, die im Bebauungsplan von 2017 vorgesehene Nutzung zu Wohnzwecken nicht weiter verfolgt werden. Stattdessen soll das Gartenbaugebäude aufgegeben und sollen an seiner Stelle neue Wohnbauflächen ausgewiesen werden sowie Flächen für ein neues Technikgebäude. Für diese Maßnahmen muss der Bebauungsplan „Martinistift“ entsprechend geändert werden. Die Verwaltung schlägt der Politik in der Beschlussvorlage vor, das Planverfahren mit frühzeitiger Öffentlichkeitsbeteiligung, Umweltprüfung und Umweltbericht einzuleiten.

Vorstellen wird die Verwaltung die Baumaßnahme „Umkleidegebäude am Sportplatz Darup“. Für diese sind bereits 314 000 Euro in den aktuellen Haushalt eingestellt worden.

Weitere Themen im Ausschuss sind: Die Änderung des Bebauungsplanes „Darup Nord II“; eine Bürgeranregung zur Änderung des Bebauungsplanes „Am Bagno“; die Trafostation in der Königstraße in Appelhülsen (Sachstandsbericht, Antrag der Grünen); die Umbenennung eines Teilstücks der Schenkingstraße in Anto­nius-Averkorn-Weg.

Startseite