1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Zur Einweihung eine Runde Pickleball

  8. >

Neuer Multifunktionsplatz im Sportzentrum Appelhülsen

Zur Einweihung eine Runde Pickleball

Appelhülsen

Sowohl zum Tennisspielen als auch für die neue Sportart Pickleball kann der neue Multifunktionsplatz im Sportzentrum Appelhülsen genutzt werden. Der Sportverein Arminia Appelhülsen weihte den Platz am Samstag offiziell ein.

Von Iris Bergmann

Das rote Band zur Eröffnung des Multifunktionsplatzes durchschnitten Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes (3.v.l.), der erste Vorsitzende des SV Arminia Appelhülsen, Andreas Hüls (3.v.r.), sowie der Vorsitzende des Ausschusses für Sport, Kultur und Ehrenamt, Manfred Gausebeck (2.v.r.) Foto: Iris Bergmann

„Wir freuen uns riesig, dass wir diesen Platz haben“, präsentierte Andreas Hüls mit einer schwungvollen Armbewegung das neue multifunktionale Spielfeld im Sportzentrum Kücklingsweg in Appelhülsen. „Er steigert die Wertigkeit des Sportzentrums“, führte der erste Vorsitzende des Sportvereins Arminia Appelhülsen weiter aus. Das Spielfeld könne nun sowohl zum Tennisspielen als auch für die neue Sportart Pickleball genutzt werden. Und Letzteres sei in der weiteren Umgebung des Ortes ein echtes Alleinstellungsmerkmal.

Offizielle Einweihung

Am Samstag hatte die Arminia zur offiziellen Einweihung des Platzes eingeladen, und natürlich waren viele Pickleballspieler und -spielerinnen gekommen, ebenso die Mitglieder der Tennisabteilung. Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes nahm den neuen Platz nicht nur in Augenschein, er probierte ihn auch aus und lernte zusammen mit Andreas Hüls unter Anleitung von Pickleball-Abteilungsleiter Martin Brink die neue Trendsportart kennen. Seit 2018 gibt es die Abteilung, die einen stetigen Zuwachs verzeichnet. „Einige Mitglieder sind aus Münster“, wusste Brink. Dort gebe es keine Möglichkeit, Pickleball zu spielen.

Gemeinde investierte 180 000 Euro

Ursprünglich war an der Stelle ein wenig genutzter Tennisplatz. 2018 wurden dort vorübergehend Container für eine Kita aufgestellt. Nach deren Rückbau hielt die Gemeinde Wort und gab grünes Licht für den Bau des multifunktionalen Spielfeldes. „Unser Dank geht an die Gemeinde und vor allem Kämmerin Doris Block“, machte Hüls deutlich. „Sie hat Wort gehalten.“ 180 000 Euro habe der Bau des multifunktionalen Feldes gekostet, so Thönnes. Und er sei ohne Fördergeldzuschuss entstanden. „Wir haben es gern investiert.“

Startseite
ANZEIGE