1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Zwei oder drei FFP2-Masken?

  8. >

Nachgefragt

Zwei oder drei FFP2-Masken?

Nottuln

In Havixbeck bekommen Bedürftige drei FFP2-Masken vom Land, in Nottuln nur zwei. Wie kommt das?

Frank Vogel

Bedürftige bekommen FFP2-Masken geschickt. Foto: Friso Gentsch/dpa

Wie kommt das denn? Gestern war in dieser Zeitung zu lesen, dass die Gemeinde Nottuln Bedürftigen FFP2-Masken zukommen lassen wird, die vom Land zur Verfügung gestellt worden sind. 2200 Stück gab es, zwei für jeden Bedürftigen. In der Gemeinde Havixbeck gab es 1250, drei für jeden. Werden Havixbecker anders behandelt als Nottulner? Stefan Kohaus, Rechtsrat der Gemeinde Nottuln, klärt das Rätsel:

Das Land habe die Verteilung der Masken an den Kreis Coesfeld delegiert, und dieser hat sie nach einem Schlüssel auf die elf kreisangehörigen Kommunen verteilt. Danach hätte jeder Bedürftige drei Masken bekommen. Die Nottulner Verwaltung hat aber einen anderen Schlüssel zugrunde gelegt, der mehr Bedürftigen ein Anrecht auf die FFP2-Masken zusprach. Mathematische Konsequenz: Die Gemeinde kam auf eine Zahl unter drei Masken pro Person. „Wir haben dann gesagt, dass wir nicht entscheiden wollen, wem wir eine dritte Maske zukommen lassen und wem nicht“, erklärt Kohaus. Außerdem gebe es immer Menschen, die bedürftig sind oder werden, die noch nicht berücksichtigt sind. Die könnten sich dann bei der Gemeinde melden. „Wir werden die Masken nicht für uns zurückbehalten“, betont Fachbereichsleiter Benedikt Gellenbeck.

Dass die Gemeinde die Masken per Post verschickt (und dafür das Porto übernimmt), hat einen einfachen Grund. Kohaus: „Wir versuchen in der Corona-Situation, den Besuchsverkehr im Rathaus auf ein Minimum zu reduzieren. Hier jetzt eine Verteilstelle für Masken einzurichten, wäre kon­traproduktiv gewesen.“

Startseite