1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

  8. >

B 525 bei Nottuln wieder frei

Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Nottuln

Schlimmer Zusammenstoß auf der Umgehungsstraße in Nottuln: Zwei Autos prallten am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße B 525n frontal aufeinander. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Ludger Warnke

Die Feuerwehr musste für ein Unfallfahrzeug aufwendige Stabilisierungsmaßnahmen vornehmen. Foto: Feuerwehr Nottuln

Nach dem schweren Unfall am Mittwochmorgen (3. April) ist die B 525 im Bereich Nottuln wieder frei. Sachverständige hatten zuvor die Unfallstelle in Augenschein genommen und versuchten zu ergründen, wie es zu dem Unfall mit zwei Schwerverletzten gekommen ist.

Nach Angaben der Polizei Coesfeld wurden ein 39-jähriger Autofahrer aus Coesfeld und eine 53-jährige Autofahrerin aus Gescher bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Zwei Rettungshubschrauber brachten die Unfallopfer in Krankenhäuser.

Der Unfall ereignete sich auf der Ortsumgehung Nottuln (B 525) gegen 6.40 Uhr im Bereich zwischen den Kreuzungen Havixbecker Straße (L 874) und Schapdettener Straße (L 843). Der 39-jähriger Coesfelder fuhr in Richtung Darup, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Wagen der Frau (53) aus Gescher, so die Polizei. Der leichtere Wagen der Frau wurde auf die Leitplanke geschleudert, der Wagen des Mannes kam auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Von der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nottuln wurden alle Löschzüge alarmiert. Insgesamt 56 Feuerwehrleute waren mit mehreren Einsatzwagen, darunter auch die Drehleiter, vor Ort, berichtete Tobias Plogmaker, Pressesprecher der Feuerwehr Nottuln. Ebenfalls rückten zwei Rettungswagen, zwei Notärzte und zwei Rettungshubschrauber zur Unfallstelle aus.

Die Feuerwehr bildete am Einsatzort unter der Einsatzleitung von Gil Beckord zwei Rettungsabschnitte. Dabei erwies sich vor allem die Situation mit dem Fahrzeug auf der Leitplanke als sehr kompliziert. Der Wagen musste zunächst stabilisiert werden, da sich neben der Leitplanke ein Straßengraben befindet. Nachdem der Wagen durch verschiedene Maßnahmen stabilisiert worden war, konnte auch die Rettung der verunglückten Frau erfolgen.

Der aufwendige Einsatz war für die Feuerwehr erst um 9.15 Uhr beendet. Um die Bergung der Fahrzeuge und abschließende Säuberung der Fahrbahn kümmerte sich die zuständige Straßenmeisterei.

Die B 525 im Bereich Nottuln war insgesamt für rund fünf Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Startseite