1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Ampelanlage soll für Sicherheit sorgen

  8. >

Neue Verkehrsführung an der B 235

Ampelanlage soll für Sicherheit sorgen

Senden

Die Arbeiten an der Kreuzung der B 235 mit der Mühlenstraße schreiten voran. Jetzt wird der dritte von insgesamt vier Bauabschnitten in Angriff genommen. Damit verbunden sind Verkehrsbehinderungen an der Einmündung Richtung Wienkamp.

Bei der Baustelle auf der B 235 / Kreuzung Mühlenstraße wurden soeben der zweite von vier Bauabschnitten abgeschlossen. Nun wird die Mühlenstraße in Richtung Wienkamp abschnittsweise gesperrt. Foto: di

Ende März wurde die Baustelle eingerichtet, jetzt sind bereits zwei der insgesamt vier geplanten Abschnitte an der Bundesstraße fertig. Darum wird die Verkehrsführung an der Kreuzung der B235 mit den Abfahrten in die Mühlenstraße und den Wienkamp am Donnerstagabend (27. Mai) umgestaltet. Dort errichtet die Gemeinde im Auftrag von Straßen NRW unter anderem eine Signalanlage, die für mehr Sicherheit sorgen soll, teilt die Gemeinde mit. „Die beiden Abschnitte, die auf der Fahrbahn der Mühlenstraße in Richtung Ortskern anstanden, sind abgeschlossen. Jetzt werden dort nur noch die die Nebenanlagen bearbeitet“, erklärt Erwin Oberhaus, der die Tätigkeiten koordiniert.

Ab Donnerstagnachmittag soll die Mühlenstraße auf der gegenüberliegenden Seite der B235 in Richtung Wienkamp abschnittsweise gesperrt werden. Für die Verkehrsregelung im Kreuzungsbereich B 235 / Mühlenstraße wird eine provisorische Signalanlage eingerichtet. „Die Ampel ist notwendig, da hier der aus- und einfahrende Verkehr in das vorhandene Wohngebiet Wienkamp nur über eine einspurige Zufahrt erfolgen kann“, so Oberhaus

Auf der Mühlenstraße in Richtung Ortskern soll weiterhin die Einbahnstraßenregelung beibehalten bleiben. Auch die eingerichtete Umleitungsstrecke für Fußgänger und Radfahrer soll bis zum Ende der Baumaßnahme so beibehalten werden. Die komplette Fertigstellung ist für Anfang Juli geplant.

Insgesamt vier Monate Bauzeit wurden eingeplant. Warum das? Oberhaus erklärt, warum es so lange dauert: „Wir stellen nicht einfach eine Ampel auf, sondern strukturieren die Einmündungsbereiche vollständig um. Auch die vorhandenen Verkehrsinseln und die Rad- und Gehwege werden neu gestaltet.“ Zusätzlich werden im Kreuzungsbereich und in den Zufahrten die bisherige Straßenbeleuchtung durch eine hochwertige LED-Technik ersetzt. Die Bodenarbeiten werden auch genutzt, um alte Wasser- und Stromleitungen im betroffenen Bereich zu ersetzen.

„Vor allem wollen wir Unfälle vermeiden und gerade beim Abbiegen aus der Mühlenstraße auf die B 235 mehr Sicherheit bieten“, so Oberhaus weiter. Ebenso habe der Umbau die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger im Blick.

Startseite