1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Anekdoten und Aktuelles für Neubürger

  8. >

Spaziergang mit Nachtwächter und Politikern

Anekdoten und Aktuelles für Neubürger

Senden

Allerlei Wissenswertes und Kurioses über Senden, aber auch die „große“ Politik erhielten die Teilnehmer des Neubürger-Spaziergangs des CDU-Ortsverbandes. Denn mit dabei war nicht nur ein kundiger Nachtwächter, sondern auch der Bürgermeister und ein Bundestagsabgeordneter.

Für die Sendener Geschichte war beim Neubürger-Spaziergang „Nachtwächter“ Karl Schulze Höping zuständig, bundespolitische Fragen beantwortete Marc Henrichmann (2.v.l.) in lockerer Runde. Foto: CDU

Ein Schafstall an der Kirche wurde einst zur ersten Schule, mitten im Ort verbirgt sich ein mehrstöckiger Atombunker, und die Münsterstraße war früher aus guten Gründen als Wasserstraße bekannt: Senden steckt voller spannender und kurioser Geschichten. Einige davon gab es beim Neubürger-Spaziergang des CDU-Ortsverbandes Senden zu hören.

Doch es wurde nicht nur tief in die Historie eingestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU. Denn als Ansprechpartner für aktuelle, auch bundespolitische Themen spazierten der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann und der zweite stellvertretende Bürgermeister Josef Schulze Mönking mit.

Karl Schulze Höping, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins, führte die Teilnehmer als Nachtwächter über die Herrenstraße und den Kirchplatz zum Alten Zollhaus. „Hier zeigt sich, was mit viel Herzblut und ehrenamtlichem Engagement möglich ist“, meinte Henrichmann anerkennend. Der CDU-Politiker hatte das künftige Begegnungszen­trum in den vergangenen Jahren mehrmals besucht und freute sich über die sichtbaren Fortschritte. „Durch Ehrenamt wird ein Ort erst richtig lebenswert“, zeigte sich Henrichmann überzeugt.

Doch auch an vielen anderen Plätzen sahen die Neubürgerinnen und -neubürger, dass sich in Senden etwas tut.

Schulze Mönking berichtete von der Belebung des Kirchplatzes und den weiteren Plänen für die Herrenstraße, mit denen das Einkaufen vor Ort attraktiv gehalten werden soll.

Die Zeiten, in denen ein Schafstall als Schule diente, sind auch schon sehr lange vorbei: Das Schulzentrum mit dem vielen Grün des Bürgerparks bildete den Schauplatz des Abschluss-Grillens in geselliger Runde.

Startseite