1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Betrunkene Diebe geschnappt

  8. >

Täter zweimal in einer Nacht zur Wache gebracht

Betrunkene Diebe geschnappt

Senden/Lüdinghausen

Die Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch (4. August) einen 28-Jährigen und einen 37-Jährigen aus Polen erwischt, die mit einem gestohlenen Transporter unterwegs waren. Nur wenige Stunden nachdem sie die Wache verlassen hatten, wurden die Männer nach einem Wohnungseinbruch in Lüdinghausen festgenommen. Angeblich waren sie in das Haus eingedrungen, weil sie Hunger hatten.

Polizei Ochtrup Foto: Anne Eckrodt

Eine Festnahme reichte zwei betrunkenen Dieben offenbar nicht. Sie mussten in der Nacht zum Mittwoch (4. August) ein zweites Mal mit zur Lüdinghauser Polizeiwache.

In Schlangenlinien unterwegs

Es begann alles damit, dass sie am Dienstag mit einem Transporter in Schlangenlinien fahrend aus Senden nach Lüdinghausen unterwegs waren. Eine aufmerksame Zeuge, die hinter ihnen fuhr, hatte diese der Polizei gemeldet. Bei der Kontrolle in der Sendener Bauerschaft Gettrup stießen die Beamten auf einen 28-Jährigen und einen 37-Jährigen aus Polen. Beide hatten das Fahrzeug verlassen und standen offensichtlich unter Alkoholeinfluss, teilt die Polizei mit. Vor Ort gab der 37-Jährige an, das Fahrzeug gefahren zu haben. Es stellte sich heraus, dass der Transporter in den Niederlanden gestohlen worden war. In dem Wagen befanden sich mehreren Gegenständen, bei denen ermittelt wird, ob es sich um Diebesgut handelt.

Fensterscheibe eingeschlagen

Da nicht abschließend geklärt werden konnte, wer den Transporter tatsächlich gefahren hatte, wurden beide Männer zur Wache gebracht, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung, zur Sicherung des Strafverfahrens in Deutschland, wurden die beiden Polen entlassen.

Um kurz vor 2 Uhr meldete sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei. Der Lüdinghauser war durch einen lauten Knall geweckt worden und sah zwei Männer vom Nachbargrundstück flüchten. Die eingesetzten Beamten staunten nicht schlecht, als sie die zwei betrunkenen Polen erneut im Umfeld antrafen. In ihrem Besitz befanden sich ein Laptop und ein Rucksack, den sie bei ihrer Entlassung nicht besaßen. Bei einer Nachschau auf dem Grundstück wurde festgestellt, dass dort eingebrochen wurde. Eine Scheibe am Haus war eingeschlagen worden.

Wegen „Hunger“ in Haus eingedrungen

Die Beamten brachten die Männer zum zweiten Mal in der Nacht zur Wache. Dort schliefen sie bis zur Vernehmung ihren Rausch in der Gewahrsamszelle aus. Bei der Vernehmung gaben die Männer an, dass sie Hunger gehabt hätten und deshalb in das Haus eingebrochen seien. Neben dem Laptop wurde im Rucksack weiteres Diebesgut aufgefunden. Die Ermittlungen dauern an.

Startseite