1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. CDU unterstützt Kandidatur

  8. >

Ortsunion freut sich über Nominierung Hendrik Wüsts

CDU unterstützt Kandidatur

Senden

Der CDU-Gemeindeverband Senden freut sich über die Nominierung von Hendrik Wüst als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen durch den CDU-Landesvorstand. Und er will seine Kandidatur unterstützen.

Die Ortsunion Senden freut sich über die Nominierung Hendrik Wüsts (2.v.r.) – hier unter anderem mit Bürgermeister Sebastian Täger (2.v.l.), Dietmar Panske (3.v.l.) und Marc Henrichmann (r.) – als Ministerpräsident des Landes NRW. Foto: CDU

Wüst habe bereits in den vergangenen Jahren als Verkehrsminister „durch seine sehr gute Arbeit“ in diesem Bereich überzeugen können, heißt es in einer Pressemitteilung der Ortsunion.

So habe Wüst beispielsweise für Senden die Entscheidung für das Pilotprojekt der Schnellbusverbindung X90 inklusive der zukunftsweisenden Mobilstationen getroffen. „Sicherlich ein wichtiger Meilenstein unserer regionalen Mobilitätswende“, urteilt der CDU-Gemeindeverband.

Ebenso engagiert eingesetzt habe sich Wüst für die priorisierte Aufnahme des Straßenbauprojektes „Ortsumgehung Ottmarsbocholt“ in den Verkehrswegeplan des Landes. „Wir schätzen ihn als tatkräftigen Politiker und verlässlichen Partner unserer Anliegen in der Region und wünschen ihm viel Erfolg im anstehenden Wahlkampf, den wir hier vor Ort gerne nach Kräften unterstützen werden“, so die CDU Senden.

Senden und die weiteren Kommunen im Kreis Coesfeld verfügten mit Hendrik Wüst sowie den Landtagsabgeordneten Dietmar Panske und Wilhelm Korth über engagierte Fürsprecher in Düsseldorf. Bundespolitisch werde die Region durch Marc Henrichmann bestens vertreten. „Wir sind somit für die nächsten Jahre bestens aufgestellt und können so gemeinsam Senden voranbringen“, heißt es weiter.

Startseite