1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Die erste Kita im Davertdorf wird 50

  8. >

Tagesstätte St. Urban feiert runden Geburtstag

Die erste Kita im Davertdorf wird 50

Senden

Als erste Tagesstätte in Ottmarsbocholt öffnete der Kindergarten St. Urban vor 50 Jahren seine Tore. Das Kita-Team umfasst noch Mitarbeiterinnen der ersten Stunde.

Zum 50. Geburtstag des Kindergartens St. Urban trafen sich Kinder und Erzieherinnen zu einer kleinen Feier. Als „Kind der ersten Stunde“ besuchte Dorothe Unewisse (vorne 3.v.l.) die Kita, in der sie heute als Erzieherin arbeitet. Foto: Thomas Fromme

Das ist heute kaum noch vorstellbar. Doch Anfang der 70er Jahre gab es in Ottmarsbocholt und in vielen anderen Orten im Münsterland noch keinen einzigen Kindergarten. Im Davertdorf änderte sich das Anfang Januar 1973. Vor genau 50 Jahren öffnete der Kindergarten St. Urban ein paar Tage nach dem Jahreswechsel seine Tore.

Ein „Kind der ersten Stunde“ in der Einrichtung war Dorothe Unewisse. „Für ein paar Monate habe ich den neuen Kindergarten nach der Eröffnung besucht. Damals kam man erst mit vier Jahren in die Kita“, erinnert sich die 55-Jährige. Im Kindergarten St. Urban fand Dorothe Unewisse später auch ihre berufliche Heimat. Sie absolvierte dort ihre Ausbildung und ist nach wie vor als Erzieherin tätig.

Die Ottmarsbocholterin ist jedoch keineswegs die dienstälteste Mitarbeiterin in der Einrichtung. Ihre Kollegin Silvia Klünker ist dort bereits seit 1981 als Erzieherin tätig. „Zu Beginn gab es nur drei Gruppen“, erinnert sich die 62-Jährige.

Nachdem 1986 eine vierte Gruppe dazu kam, wurde dafür zwei Jahre später ein Anbau bezogen. Eine kleine Gymnastikhalle kam ebenfalls neu hinzu. Immer jüngere Kinder kamen in die Kita – insbesondere in den Jahren um 2013, seitdem ein Rechtsanspruch auf eine Betreuung auch für unter Dreijährige gilt.

Mittlerweile gibt es drei Kitas in Ottmarsbocholt. Und die jüngsten Kinder sind gerade einmal ein Jahr alt. Doch nicht nur das Alter der Kinder und ihre Bedürfnisse sowie die damit einhergehenden Anforderungen wie Schlaf- und Wickelräume haben sich verändert. „Die Kinder brauchen heute auch mehr Anleitung und spielen weniger frei“, sind sich Dorothe Unewisse und Silvia Klünker einig.

„Zum Jubiläum findet Anfang Juni eine offizielle Feier statt“, berichtet Kita-Leiterin Stefanie Fimpeler. Bereits am vergangenen Freitag feierten Kinder und Erzieherinnen intern genau 50 Jahre nach dem ersten Öffnungstag – dem 6. Januar 1973 – den runden Geburtstag mit Kuchen und der dazu passenden Deko.

Startseite