Lidl-Erweiterung: Gemeinde lädt zu Infoabend im Rathaus ein

Discounter wartet auf Baurecht

Senden

Mit ihren Bauvorhaben stecken die in Senden ansässigen Discounter in der Warteschleife: Lidl möchte die Verkaufsfläche erweitern, die rechtliche Grundlage kann aber frühestens im Sommer 2020 vorliegen. Aldi ist bereits so weit, befindet sich bezüglich des Neubaus aber in Verhandlungen mit dem Vermieter.

Siegmar Syffus

Der Lidl-Markt soll um 200 Quadratmeter erweitert werden. Dazu muss das benachbarte Wohnhaus abgerissen werden. Das planungsrechtliche Verfahren läuft. Am 10. September (Dienstag) lädt die Gemeinde zu einer Informationsveranstaltung im Rathaus ein. Foto: sff

Handwerker und Entsorgungscontainer statt Kunden-Autos auf dem Lidl-Parkplatz. Sind das schon Vorboten der geplanten Vergrößerung des Marktes an der Bulderner Straße? „Wir bauen innen etwas um. Das hat mit der Erweiterung nichts zu tun“, so Lidl-Filialleiter Sergej Wachtel auf WN-Anfrage.

Diese Aussage bestätigt auch Carsten Busche: „Das planungsrechtliche Verfahren ist noch nicht abgeschlossen. Es sind noch Änderungen des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Kalverkamp erforderlich. Wenn alles glatt läuft, kann Lidl im dritten Quartal 2020 erweitern“, erläutert der Sachgebietsleiter im Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt der Gemeinde Senden.

Der Discounter möchte die Verkaufsfläche um circa 200 Quadratmeter auf 1250 Quadratmeter vergrößern, um dadurch eine kundenfreundlichere Waren-Präsentation zu ermöglichen. Deshalb soll der Markt in Richtung des Kreisverkehrs erweitert werden. Dazu muss zuvor noch ein im Weg stehende Einfamilienhaus abgerissen werden. „Neben dem Anbau wird ein Lärmschutz errichtet. Dahinter entsteht ein Grünfläche zum Nachbargrundstück“, so Busche. Zusätzlich zur Lidl-Erweiterung ist noch ein weitere Baumaßnahme am Kalverkamp geplant: Hinter dem Discounter, neben den Gewächshäusern, möchte die Gärtnerei Lenfers ein Betriebsleiter-Wohnhaus errichten.

Das Bebauungskonzept wurde in zwei Sitzungen des Gemeindeentwicklungsausschusses öffentlich vorgestellt. Nun steht der nächste Verfahrensschritt an: Die sogenannte „frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit“ findet seit Dienstag (3. Sepember) bis zum 7. Oktober statt. „Zusätzlich zu dieser formalen Informationsmöglichkeit haben alle Interessierten die Gelegenheit, sich am 10. September um 18 Uhr im Rathaus im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung aus erster Hand über die Planänderungen zu informieren“, kündigt der Sachbereichsleiter an. Dann werden Vertreter des Planungsbüros Wolters Partner, des Ingenieurbüros Büro Wenker & Gesing (Lärmimmissionen) sowie des Discounters Lidl gemeinsam den aktuellen Planungsstand vorstellen und Fragen beantworten.

Aldi steht in den Startlöchern

Im Unterschied zur vorgesehenen Lidl-Erweiterung bestehen für den geplanten Neubau des Aldi-Marktes am Grete-Schött-Ring bereits die planungsrechtlichen Voraussetzungen, berichtet Carsten Busche. Wann dort Abrissbirne und Bagger anrücken, steht zurzeit allerdings noch nicht fest.„Wir befinden uns noch in Vertragsverhandlungen mit dem Vermieter, der Meyer Immobilien-Verwaltung in Telgte. Dieses Verfahren muss erst abgeschlossen werden, bevor es mit der Bebauung losgehen kann“, erklärt Marco Miete von der Aldi-Immobilienverwaltung auf Anfrage. Geplant ist unter anderem eine Vergrößerung der Verkaufsfläche von derzeit 830 auf 1099 Quadratmeter.

Startseite