1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Ein Dankeschön ans ganze Dorf

  8. >

SV Bösensell lädt zur Saisonabschluss-Party ein

Ein Dankeschön ans ganze Dorf

Bösensell

Mit einer Party nach dem letzten Fußballspiel der Saison am Pfingstmontag (6. Juni) möchte sich der SV Bösensell bei allen Fans und dem gesamten Dorf für den erfahrenen Rückhalt bedanken. Für Livemusik sorgt der in Bösensell lebendes Musiker Heri Koch mit seiner Band.

Der in Bösensell lebende Musiker Heri Koch (l.) möchte mit seiner Band „the heritunes“ bei der Saisonabschluss-Party des SV Bösensell für ausgelassene Stimmung sorgen Foto: H. Koch

Nein, der große sportliche Erfolg in der nun auslaufenden Saison ist es nicht, den der SV Bösensell mit einer großen Saisonabschluss-Party am Pfingstmontag (6. Juni) feiern möchte. Es ist ein Dank an alle Aktiven und Passiven der Fußballabteilung, des gesamten Sportvereins sowie ein Dank an das ganze Dorf, das in den vergangenen Jahren zu einer noch nie dagewesenen Stimmung rund um „gelb-schwarz“ gesorgt hat, heißt es in einer Pressenotiz.

Auslöser war ein „historisches Erlebnis: Am 30 Mai 2018 wurde der SV Bösensell Meister in der Kreisliga A. Der Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse wurde in einer Relegationsrunde zunächst verpasst, sollte aber zwei Jahr später gelingen. Und als die Mannschaft dann – ohne größere Personalzugänge – in der Bezirksliga antrat und die Gegner aus dem ganzen Münsterland anreisten, war das Interesse noch einmal größer. Über 200 Zuschauer, mehr als viele Vereine in Landes- oder gar Westfalenliga verzeichnen können, pilgern seitdem Sonntag für Sonntag zum „Helmerbach-Stadion“, heißt es weiter.

Treffpunkt der Generationen

Aber nicht nur ein fußballfachkundiges Publikum versammelt sich hinter den Banden. Es sind ganze Familien, die den Sonntagnachmittag als Treffpunkt der Generationen nutzen. Die Jugendmannschaften erlebten zudem eine große Nachfrage. In allen Altersklassen wird an sieben Tagen in der Woche gekickt, ehe dann am Sonntag um 15 Uhr der „Top-Act“ ansteht und die „Erste“ spielt.

Der in Bösensell lebende Musiker Heri Koch (selbst aktiver Spieler in der „Altenherren“) schrieb und produzierte sogar eine Hymne („Dann feiern wir den SVB“), die seitdem nicht nur auf jeder Party rauf und runter läuft, sondern die als Video sogar auf Youtube veröffentlicht ist. Mannschaft, Trainer und Betreuer hatten einen „Teamtag“ genutzt, um passende Bilder zum Song von Heri Koch zu liefern. Genau diese Entwicklung hat den Vorstand des SV Bösensell bewegt, nun eine große Party zu organisieren. Corona bedingt war das in der Form vorher nicht möglich.

Den Klassenerhalt hat der Verein zwar nicht geschafft. Allerdings ist man stolz darauf, sich mit überwiegend „eigenen“ Spielern in der Liga, zumindest in der Hinrunde, so behauptet zu haben. Fußball in Bösensell ist alles andere als eine Randerscheinung. Der Zuspruch, aber auch äußerliche Entwicklungen wie der neue Kunstrasen und das neue Vereinsheim haben zu dieser Entwicklung beigetragen.

Abteilungsübergreifende Unterstützung

Hinzu kommen abteilungsübergreifende Verbindungen. Die benachbarte Tennisabteilung ist zahlreich bei Heimspielen vertreten, die Mädchen der Tanzgarde und der Volleyballabteilung helfen am Würstchen- und Bierstand, um nur einige Beispiele zu nennen. Der Reitverein stellt schon seit Monaten seine Sanitärräume zur Verfügung, weil im neuen Clubheim noch nicht alles fertig ist.

„Bösensell hat sicher viele zentrale Orte, ein Mittelpunkt ist auf jeden Fall die Sportanlage am Helmerbach geworden. Und am nächsten Montag lebt das Dorf nicht nur seinen Verein, es feiert auch seinen Verein“, heißt es in der Pressenotiz.

Los geht es direkt im Anschluss an das letzte Saisonspiel gegen Concordia Albachten, die bereits als Meister und Aufsteiger feststehen und gerne mitfeiern dürfen. Selbstverständlich gibt es auch Livemusik: Heri Koch selbst will mit seiner Band „the heritunes“ für ausgelassene Stimmung sorgen.

Ob zur Saisonabschluss-Party auch die SVB-Hymne gespielt sind? „Ist nicht ausgeschlossen“, gab der Musiker mit einem beherzten Lächeln auf Nachfrage bekannt.

Startseite
ANZEIGE