1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Fahrerlager kommt gut in Fahrt

  8. >

Bürgerbusverein freut sich über weitere ehrenamtliche Mitstreiter

Fahrerlager kommt gut in Fahrt

Senden

Der Bürgerbusverein freut sich über neue Fahrer. Beate Böhmer und Franz Keute haben soeben ihre erste Jungfernfahrt absolviert.

wn

Schichtwechsel: Franz Keute (r.) löst Alfons Rave (l.) am Steuer ab. Der stellvertretende Fahrdienstleiter Wolfgang Dropmann coacht Keutes erste Fahrt mit dem Sendener Bürgerbus. Foto: Bürgerbusverein Senden

Jetzt wird’s ernst: Zum ersten Mal drehten Beate Böhmer und Franz Keute den Schlüssel im Zündschloss des Sendener Bürgerbusses im Echteinsatz um. Unter sachkundiger Begleitung von Wolfgang Dropmann, stellvertretender Fahrdienstleiter, steuerten die beiden Neuen den Bürgerbus sicher auf der Strecke zwischen Senden-Ost und -West, Bösensell, Ottmarsbocholt und der Venne hin und her, teilt der Bürgerbusverein mit. Bei ihren Jungfernfahrten nahmen Keute und Böhmer auch ihre ersten Fahrgäste mit auf die Reise durchs Gemeindegebiet.

„Die Erfahrung zeigt, dass das Coaching bei der ersten Fahrt für die Neulinge immer eine wertvolle Hilfe ist, die ein wenig zur Beruhigung der Nerven beiträgt“, sagt Wolfgang Dropmann mit einem Zwinkern im Auge. Keute wohnt in Ottmarsbocholt und war von der Idee des Bürgerbus-Projektes auf Anhieb überzeugt, heißt es in der Mitteilung. Somit schloss er sich gerne der Fahrermannschaft an.

Besonders erfreulich ist, aus Sicht des Bürgerbusvereins, dass mit Beate Böhmer die Frauenquote im Fahrerteam verbessert wurde. Böhmer ist 51 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern und war bisher schon in der Handballabteilung des ASV Senden und beim Deutschen Roten Kreuz ehrenamtlich tätig. Darüber hinaus sah die Sendenerin aber weiteres Potenzial, sich ehrenamtlich zu engagieren. In der Mitwirkung als Bürgerbusfahrerin entdeckte sie eine neue Möglichkeit, ihr Interesse an einem uneigennützigen bürgerlichen Einsatz mit vertretbarem zeitlichen Aufwand zu realisieren.

Das Ehrenamt im Sendener Bürgerbusverein scheint bei immer mehr Bürgern auf Interesse zu stoßen, denn weitere neue Fahrer und Fahrerinnen befinden sich bereits in der Vorbereitungsphase für den aktiven Einsatz, so die Mitteilung.

Startseite
ANZEIGE