1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Flutlicht ist heller und sparsamer

  8. >

Anlagen für zwei Sportplätze sind umgerüstet auf LED

Flutlicht ist heller und sparsamer

Senden

60.000 Euro hat die Gemeinde Senden in die neue Flutlichtanlage am Sportpark investiert. Dank aktueller LED-Technik ist es jetzt deutlich heller - und dabei wird nur etwa die Hälfte der bisherigen Strommenge verbraucht. Die neue Anlage hat einen weiteren Vorteil.

Von Thomas Fromme

In neuem Licht erstrahlt der Sportpark. Davon überzeugten sich (v.l.): Taylan Berik (VfL, 2. Vorsitzender), Ingo Pallas (VfL-Vorsitzender), Bürgermeister Sebastian Täger, Erwin Oberhaus (Gemeinde), Carsten Kreuter (Fa. TecTras) und Michael Matte (VfL-Geschäftsführer). Foto: Thomas Fromme

Passend zur bevorstehenden Adventszeit geht am Sportpark Senden ein strahlend helles Licht auf. Genauer gesagt: Viele neue LED-Strahler sorgen jetzt dafür, dass auf den beiden Plätzen und den Nebenanlagen in der dunklen Jahreszeit auch spätnachmittags gespielt und trainiert werden kann. An jeweils sechs Flutlichtmasten ersetzen die LEDs die jahrzehntealten Dampfstrahler.

„Die neuen Lampen sind nicht nur viel sparsamer, sondern auch deutlich heller“, berichtet Erwin Oberhaus, der sich bei der Gemeindeverwaltung unter anderem um den Sportpark kümmert. Bei einem Ortstermin mit dem Bürgermeister und VfL-Vertretern zeigten sich die Beteiligten begeistert von der Helligkeit und gleichmäßigen Ausleuchtung. „Das ist ein Riesenschritt nach vorn“, sagte der Sportliche Leiter und zweite VfL-Vorsitzende Taylan Berik.

„Regelmäßig sind die alten Strahler ausgefallen und mussten nach und nach immer wieder mit einem Hubsteiger ausgetauscht werden“, berichtet Oberhaus. Diese aufwendigen Aktionen dürften nun deutlich selten werden. „Denn diese LEDs haben eine Lebensdauer von über 50 .000 Stunden“, berichtet Carsten Kreuter von der TecTras GmbH aus Rheine. Er nannte weitere beeindruckende Zahlen: Statt bisher 75 Lux bringt es die Anlage in der höchsten Stufe jetzt auf die doppelte Helligkeit – also 150 Lux. Dabei sinkt der Stromverbrauch etwa auf die Hälfte.

Dass die Inbetriebnahme trotz der allgemeinen Lieferengpässe fast pünktlich erfolgte, liege daran, so Kreuter, dass alle Teile „Made in Münsterland“ seien. 60.000 Euro hat die Gemeinde in die Umrüstung der Flutlichtanlage investiert, so Bürgermeister Sebastian Täger, 35 Prozent davon kamen aus Bundesmitteln. Die Aufwertung des Sportparks ist damit wieder ein Stück vorangekommen. Gerade erst sind der Beachvolleyball-Bereich erweitert und ein Fitness-Parcours angelegt worden.

Startseite
ANZEIGE