Sendener Bürgerpreis feiert Premiere

Gemeinde sucht Mitglieder für Jury

Senden

Die Gemeinde Senden vergibt zum ersten Mal einen mit 1500 Euro dotierten Bürgerpreis, mit dem ehrenamtliches Engagement in den verschiedensten Lebensbereichen gewürdigt werden kann. Für die Jury werden vier Interessierte aus der Bürgerschaft gesucht, die über die Vergabe mitentscheiden.

Sigmar Syffus

Petra Volmerg (l.) und Susanne Espenhahn hoffen, das viele Menschen für das Miteinander in der Gemeinde Senden „Flagge zeigen“ – als Kandidat für den Bürgerpreis oder als Mitglied in der Jury. Foto: sff

Überall dort, wo sich Menschen uneigennützig miteinander und füreinander einsetzen, existiert ein lebens- und liebenswerter Ort. Solch ehrenamtliches Engagement würdigt die Gemeinde in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Bürgerpreis (WN berichteten). Und das nicht nur mit salbungsvollen Worten, sondern mit einem Preisgeld in Höhe von 1500 Euro, das von der Sparkasse Westmünsterland gesponsert wird. Wer diese Auszeichnung am 5. Dezember, am Internationalen Tag des Ehrenamtes, erhält, darüber entscheidet eine Jury, für die noch Mitglieder aus der Bürgerschaft gesucht werden.

Neben den Vorsitzenden des Umwelt- und des Sozialausschusses, zwei Mitgliedern der Verwaltung sowie einem ehemaligen Geehrten des Umweltpreises sind noch vier Plätze frei. „Wir suchen zwei Mitglieder die unter 30 Jahre alt sind und zwei, die über 30 sind. Um die Plätze können sich Interessierte aus allen vier Ortsteilen unserer Gemeinde bewerben“, sagt Demografiebeauftragte Susanne Espenhahn, die das Verfahren zusammen mit Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg organisiert. Bewerber für die Jury können sich bis zum 12. Septembner bei Petra Volmerg, ✆ 0 25 97 / 69 93 18 oder E-Mail: p.volmerg@senden-westfalen.de, melden.

Die Bewerbungsfrist für den Bürgerpreis läuft bis zum 31. Oktober. „Bis dann können Ehrenamtliche sich selbst oder mit ihrer Gruppe bewerben. Es können aber auch andere Personen für den Bürgerpreis vorgeschlagen werden“, erläutert Volmerg, die Vorschläge via E-Mail entgegen nimmt. Dazu ist eine Kurzbeschreibung des Engagements (gegebenenfalls mit Fotos) einzureichen.

Mit dem Preis, der auch auf mehrere Kandidaten verteilt werden kann, wird der bürgerschaftliche Einsatz in verschiedenen Lebensbereichen gewürdigt. Es kann sich um nachbarschaftliche Hilfe, um den Einsatz für Umwelt und Natur oder um soziale und kulturelle Projekt handeln. Näher Informationen zu Jury und Bürgerpreis veröffentlicht die Gemeine ab Freitag (2. August) auf ihrer Homepage.

Startseite