Azubi-Speed-Dating mit über 30 Firmen

Kontaktaufnahme mit voller Vielfalt des Berufslebens

Senden

Das Azubi-Speed-Dating der Edith-Stein-Schule und der Geschwister-Scholl-Schule geht in die vierte Runde. Die Vielfalt der Firmen, die sich präsentieren und mit angehenden Absolventen „anbandeln“ möchten, ist groß.

Dietrich Harhues

Im Endspurt vor der Veranstaltung: Ulrike Machers und Rainer Leifken weisen auf das Azubi-Speed-Dating 2019 hin. Foto: di

Der erste Eindruck zählt. Beim Azubi-Speed-Dating 2019 haben Neunt- und Zehntklässler der Edith-Stein-Schule und der Geschwister-Scholl-Schule die Chance, schnell Punkte zu sammeln. Und zwar buchstäblich, denn auf einem Feedback-Bogen geben die Firmen Bewertungen ab. Vom Auftreten bis zur Auffassungsgabe, wie zwei der Kriterien lauten.

Doch wenn am 10. Oktober (Donnerstag) Unternehmen und Schüler aufeinandertreffen, ist das Interesse, „anzubandeln“ beiderseits vorhanden. Denn nicht nur für die Haupt- und Realschüler stellt sich die Frage, was, wie und wo es nach dem Abschluss weitergeht, sondern auch die Betriebe suchen händeringend Nachwuchs. Sie werfen sich ebenfalls „in Schale“, um bei den potenziellen Azubis gut anzukommen.

Wie groß das Interesse an den Absolventen ist, zeigt sich daran, dass die vierte Auflage dieser modernen Form der beiderseitigen Präsentation von einer großen Anzahl von Arbeitgebern genutzt wird. Das Spektrum reicht von Altenpflege (Altenheim St. Johannes, Senden) über Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk/Bäcker/Konditor (Geiping) bis zu Kfz-Mechatroniker/Automobilkaufmann (Beresa) oder Bankkaufmann (Sparkasse Westmünsterland). Die Vielfalt der Berufe und Betriebe ist mit gut 30 „Beschickern“ üppig – sicherlich ein Ausfluss der vielen Partnerschaften mit Firmen, die die Schulen bereits pflegen. Ob Gärtner (Volmary), Fachinformatiker oder Sport- und Fitnesskaufmann (Uni Münster) – jeder der Neuntklässler (von 15 bis 18.30 Uhr) und der Zehntklässler (16.30 bis 17 Uhr) dürften spannende neue Kontakte finden. Mindestens drei Firmen soll jeder Schüler ansteuern. Das „Dating“ wird im Unterricht vorbereitet. Und auf die Punktevergabe durch die Firmen reagieren die Schüler mit einem eigenen Fragebogen.

Startseite