1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Majestäten laden zum Partyspaß

  8. >

Restkarten für das Fest der vier Königreiche

Majestäten laden zum Partyspaß

Senden

Endlich darf wieder gefeiert werden! Die Königspaare der Sendener Schützenvereine haben nicht lange gefackelt und ein gemeinsames Fest organisiert, das am Sonntag (31. Oktober) in der Steverhalle steigt – mit Kaffeetrinken am Nachmittag und Party am Abend. Es gilt die 2G-Regel.

Von Heidrun Riese

Von den Eintrittskarten strahlen die Foto: privat

Von den Majestäten höchstpersönlich kommt die Einladung zum Fest der vier Königreiche, bei dem am Sonntag (31. Oktober) in der Steverhalle nicht nur die Mitglieder der Sendener Schützenvereine zusammen feiern wollen, sondern alle Interessierten willkommen sind. Die einzige Einschränkung: Es handelt sich um eine 2G-Veranstaltung, für den Eintritt ist neben dem Ticket also ein Impf- oder Genesenen-Nachweis nötig.

Idee der Königspaare

Wegen der Corona-Pandemie war in den vergangenen eineinhalb Jahren nicht viel los. Mittlerweile sind wieder Veranstaltungen möglich. „Da haben wir überlegt, was wir machen können, wenn die Regeln gelockert werden“, berichtet Thomas Strub, als amtierender Schützenkönig der St.-Johanni-Bruderschaft Senden und einer der Organisatoren des Festes. „Wir dachten uns, dass wir etwas machen, was es vorher noch nicht gegeben hat – dass wir mit allen Schützenvereinen zusammen feiern.“ Damit spricht er für die vier amtierenden Königspaare – Stefanie und Thomas Schemmer (Gettrup-Dorfbauerschaft), Simone und Markus Kamann (Schölling-Holtrup), Dorothee und Ludger Suttrup (Bredenbeck-Wierling) sowie Andrea Peffermann und sich selbst (St. Johanni Senden), die das gemeinsame Fest veranstalten.

Das ist tatsächlich etwas ganz Neues. „Natürlich besuchen wir uns als Sendener Vereine gegenseitig auf unseren Schützenfesten, aber immer nur mit Abordnungen“, erklärt Strub. „Dass wir zusammen eine große Feier veranstalten, das hat es noch nicht gegeben. Das ist eine absolute Premiere.“

Bereits angekündigt hatten die Königspaare, dass es um 14.30 Uhr mit einem Kaffeetrinken für Jung und Alt im Foyer der Steverhalle losgeht. Für diesen Programmpunkt ist keine Eintrittskarte erforderlich, es wird aber um Anmeldung gebeten. Diese ist bei Strub,

 01 57 / 39 64 89 56 oder per E-Mail: thomasstrub@t-online.de, möglich. Auch für das Kaffeetrinken gilt die 2G-Regel. Die große Party steigt dann ab 19 Uhr, mit Live-Musik der Band „Motion“. „Es gibt noch ein, zwei Überraschungen, die wir aber noch nicht verraten möchten“, kündigt Strub an.

2G-Regel

Dass sich die Organisatoren für die 2G-Regel entschieden haben, hat seinen Grund. Geplant haben die Sendener Königspaare ihre Veranstaltung nämlich nach dem Vorbild des Schützenfestes, das der Junggesellenverein Ottmarsbocholt im September auf die Beine gestellt hat. „Wir haben abgewartet, ob es dort zu Ansteckungen kommt, was nicht der Fall war, und das Hygienekonzept übernommen“, erklärt Strub. Das sieht so aus: Wer seinen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorzeigt und per Luca-App seine Kontaktdaten hinterlegt, erhält ein Bändchen und hat damit dann Zutritt zur Steverhalle.

Zugriff auf die Karten für das Fest der vier Königreiche hatten selbstverständlich erst die Mitglieder der vier Schützenvereine, für die es zwei Vorverkaufstermine im Journal gab. „Die waren alle gut besucht“, freut sich Strub über großes Interesse. Ebenfalls im Journal sowie bei den Königspaaren sind die Restkarten erhältlich, die jeder Interessierte zum Preis von acht Euro kaufen kann – nur im Vorverkauf, eine Abendkasse wird es nicht geben. „Wir hatten Anfragen von Leuten, die nicht im Schützenverein sind“, berichtet Strub. „Da sagen wir natürlich nicht Nein. Das ist keine vereinsinterne Veranstaltung.“ Schließlich ist das Feiern in den vergangenen eineinhalb Jahren für alle zu kurz gekommen. Strub: „Wir freuen uns schon riesig auf das Wiedersehen!“

Startseite
ANZEIGE