1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Natur und Kultur der „Grünen Insel“ hautnah erkundet

  8. >

Sendener Pfadfinder in Irland

Natur und Kultur der „Grünen Insel“ hautnah erkundet

Senden

Acht Pfadfinder und drei Leiter aus Senden beteiligen sich aktuell an einem internationalen Pfadfindertreffen in Irland. Dort tauschen sie sich mit anderen jungen Leuten aus, aber auch andere Aspekte stehen im Fokus.

Von Andreas Krüskemper

Im Lough Dan Scout Centre haben die Sendener Pfadfinder in Irland ihr Quartier bezogen – im Hintergrund die Jurtenburg, das Versammlungszelt Foto:

Rund 250 Pfadfinder des Diözesanverbands Münster der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) sind aktuell mit ihren Gruppenleitern im Lough Dan Scout Centre in Irland, unter ihnen auch acht Pfadfinder und drei Leiter aus Senden. In der ersten Woche standen gemeinsame Unternehmungen mit rund 30 irischen Pfadfindern, die auf Einladung der Deutschen am Lager teilnahmen, auf dem Programm. Neben einer Zwei-Tages-Wanderung, „Hike“ genannt, und verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten auf dem Lagerplatz wurde auch eine Fahrt in die Hauptstadt Dublin angeboten, wo die irischen Leiter ein interaktives Monopoly-Spiel vorbereitet hatten, mit dem die Jugendlichen die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenlernen konnten. Aber auch ungeplante Ereignisse sorgen immer wieder für Abwechslung, wie beispielsweise ein Hirsch, der sich auf dem Weg vom See in den Wald nicht von den zahlreichen Zelten ablenken ließ.

Handynummern ausgetauscht

„Das Treffen mit den irischen Pfadfindern war klasse, man konnte eine ganz andere Kultur kennenlernen“, erklärt Hanna Fiedler. So wurden mit den Iren nicht nur die Halstücher, sondern auch Handynummern getauscht, um in Kontakt zu bleiben, wie Amelie Rüter ergänzt. Fasziniert waren die Jugendlichen auch von der irischen Landschaft. „Beim Hike sind wir an manchen Stellen vorbeigekommen, an denen man eine fantastische Aussicht hatte“, schwärmt Lovis Kaiser.

Für diese Woche sind noch Besuche in den Küstenstädten Waxford und Bray geplant, bevor es am kommenden Freitag auf die 24-stündige Rückfahrt geht.

Startseite
ANZEIGE