1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Neue Konzepte für die Wanderwege

  8. >

Heimatverein Bösensell

Neue Konzepte für die Wanderwege

Bösensell

Der Heimatverein Bösensell schmiedete bei der Mitgliederversammlung Pläne für das kommende Jahr. Unter anderem soll nach der durch coronabedingten Pause wieder ein Plattdeutscher Nachmittag stattfinden. Daneben wurde die Arbeit der Wegewarte besonders gewürdigt.

- -

Auf zahlreiche Aktivitäten blickten die Mitglieder des Heimatvereins Bösensell Foto: Matthias Foschepoth

Neue Pläne und ein Rückblick standen auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung des Heimatvereins Bösensell im Haus Wessing. Der Vorsitzende Eugen Kölker ließ die zahlreichen Aktivitäten des Heimatvereins seit Oktober 2021 Revue passieren. Außerdem gratulierte er Bernhard Foschepoth sowie Prof. Paul Kraneburg jeweils zur Vollendung des 90. Lebensjahres und würdigte deren jahrzehntelangen Einsatz für Bösensell, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ausbesserung des Wander- und Fahrradwegs am Helmerbach

Ruth Große Höckesfeld gab anschließend einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen des Heimatvereins. Zum Nachfolger des turnusgemäß als Kassenprüfer ausgeschiedenen Norbert Große Kintrup wählte die Versammlung einstimmig Karl-Heinz Walpurgis. Ebenfalls einstimmig wurde Paul Luczak als Nachfolger von Hubert Mersmann zum neuen Sprecher der Wegewarte gewählt. Neben Hubert Mersmann sind auch Hanna Sutholt und Josef Boeker aus persönlichen Gründen als Wegewarte ausgeschieden, heißt es weiter. Als deren Nachfolger wurden (neben Paul Luczak) Heinz Weiling und Alois Zurhove vorgestellt. Der Vorsitzende sowie sein Stellvertreter Manfred Große Höckesfeld sprachen den drei bisherigen Wegewarten Dank und Anerkennung aus. Manfred Große Höckesfeld würdigte insbesondere die Zusammenarbeit mit Hubert Mersmann bei der Ausbesserung des Wander- und Fahrradwegs am Helmerbach in der Bauerschaft Brock.

Ausflug zum Botanischen Garten

Heinz Foschepoth erläuterte den Mitgliedern Pläne für eine neue inhaltliche Konzeption der ortsinternen Wanderwege, die in Abstimmung mit der Sendener Tourist-Information verwirklicht werden sollen. Die Bösenseller Wegewarte und Martina Venschott von der Gemeinde Senden werden in Kürze darüber beraten.

Weitere Vorhaben des Bösenseller Heimatvereins sind eine Radtour zum Venner Moor mit sachkundiger Führung und anschließender Besichtigung der Venner Kirche sowie möglicherweise ein Ausflug zum Botanischen Garten in Münster.

Außerdem sollen nach der coronabedingten Pause wieder ein Plattdeutscher Nachmittag und eine Kirchenführung mit dem Schwerpunkt Apostelfiguren angeboten werden. Das Vorstandsmitglied Prof. Detlev Dormeyer und die im pastoralen Dienst tätige Kunsthistorikerin Dr. Miroslava Raabe werden theologisch fundierte Erläuterungen zu diesen gut 400 Jahre alten Statuen vornehmen.

Facettenreichtum des Gemeindelebens

Zum Abschluss der Versammlung ließ Matthias Foschepoth in einem bebilderten Vortrag wichtige Ereignisse in Bösensell seit der jüngsten Mitgliederversammlung Revue passieren. Ebenso zeigte er Aufnahmen aus den Jahren 1997 und 1972, die viele Facetten des Gemeindelebens sowie bauliche Veränderungen in den vergangenen 25 beziehungsweise 50 Jahren verdeutlichten.

Startseite