1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Prüfungen nur auf Zuruf absolviert

  8. >

Sportabzeichen-Abnahme in Corona-Zeiten

Prüfungen nur auf Zuruf absolviert

Ottmarsbocholt

Auch die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens ist von der Corona-Pandemie überschattet worden. In den vergangenen Monaten sei dies nur auf Zuruf möglich gewesen, sagt Prüferin Gabi Schepmann. Wenn es die Schutzbestimmungen zulassen, soll nach den Sommerferien der reguläre Prüfungsbetrieb wieder aufgenommen werden

Von Andreas Krüskemperund

Eigentlich ist es eine Aschenbahn, auf der Oliver Niewind und Anna Vorspohl den 100-Meter-Sprint für das Sportabzeichen absolvieren. Aufgrund des schlechten Zustands der Piste bleiben jedoch einige Zehntel auf der Strecke. Foto: Andreas Krüskemper

Die Corona-Pandemie hat kaum einen Bereich des täglichen Lebens verschont. So ist auch die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens davon betroffen. „Regelmäßige Termine zur Abnahme der Disziplinen waren wegen der Coronabeschränkungen in den letzten Monaten kaum möglich“, berichtet Gabi Schepmann, die in Ottmarsbocholt für die Abnahme der Prüfungen verantwortlich zeichnet.

Gerade in einem Ort, der so ambitioniert ist wie Ottmarsbocholt, macht sich das bemerkbar: Denn immerhin waren die Ottmarsbocholter in den Jahren vor Corona immer ganz vorne mit dabei, was die Anzahl der Sportabzeichen im Verhältnis zur Einwohnerzahl betrifft.

Sportabzeichen für berufliche Zwecke wichtig

„In den letzen Monaten haben wir nur auf Zuruf Prüfungen abgenommen“, berichtet Schepmann. Wichtig sei das vor allem für Personen, die das Sportabzeichen für berufliche Zwecke oder Bewerbungen brauchen, beispielsweise für die Polizei, die Feuerwehr oder die Bundeswehr. „An der Timmermeister-Schule in Münster ist das Sportabzeichen auch Voraussetzung, um in Physiotherapie überhaupt zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden“, so Schepmann.

Jetzt hatte sich beispielsweise Oliver Niewind zur Abnahme des Sportabzeichens gemeldet, wenn auch nicht aus beruflichen Gründen. „Eigentlich wollte ich das Sportabzeichen jedes Jahr machen. Nachdem ich im vergangenen Jahr bereits ausgesetzt habe, wollte ich es in diesem Jahr auf jeden Fall schaffen“, erklärt er seine Motivation, sich den Herausforderungen zu stellen.

Gabi Schepmann

Um das Sportabzeichen zu erhalten, muss man in den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination jeweils eine Disziplin bewältigen. So hat man beispielsweise im Bereich Schnelligkeit U20 bei den Männern die Wahl zwischen 100 Meter Sprint, 25 Meter Schwimmen, 200 Meter Radfahren oder Geräteturnen. Niewind entschied sich für den 100-Meter-Sprint, den er mit dem Gold-Status absolvierte. Eigentlich wäre das Ergebnis noch eindeutiger gewesen, aber die Sprintbahn im Ottmarsbocholter Sportpark ist nicht in bestem Zustand: „Im Vergleich zu einer Tartanbahn kann man hier gut eine halbe Sekunde verlieren“, erklärt Schepmann.

Regulärer Prüfungsbetrieb soll nach den Ferien starten

Die Prüferinnen Gabi Schepmann und Reinhild Schepmann, Anna Vorspohl und Carolin Hölscher nutzten die Gelegenheit, auch gleich für ihr eigenes Sportabzeichen die ein oder andere Disziplin abzulegen.

Wenn die Corona-Entwicklung es zulässt, soll nach den Sommerferien der reguläre Prüfungsbetrieb wieder aufgenommen werden. Bis zu den Herbstferien besteht dann für alle Sportbegeisterten die Möglichkeit, montags von 18 bis 19 Uhr ihre Leistungen abnehmen zu lassen. Nach den Herbstferien soll es dann mit den Hallen-Disziplinen weitergehen. Alles in allem gute Voraussetzungen, dass Ottmarsbocholt 2021 wieder ganz oben in der Sportabzeichenliste auftaucht.

Startseite