1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Scharfe Worte der Wahrheit gegen die Idiotie

  8. >

Wilfried Schmickler gastiert in der Steverhalle

Scharfe Worte der Wahrheit gegen die Idiotie

Senden

Wilfried Schmickler stellt am 8. Juni (Mittwoch) sein aktuellen Programm „Es hört nicht auf“ in der Steverhalle vor. Das Publikum darf sich auf scharfe Worte der Wahrheit freuen. Der Vorverkauf läuft.

Mit Wilfried Schmickler gastiert einer der großen deutschen Politkabarettisten in Senden Foto: Ilona Klimek

Wilfried Schmickler ist einer der großen Politkabarettisten dieses Landes. Nach über 40 Bühnenjahren präsentiert er am 8. Juni (Mittwoch) um 20 Uhr auf der Bühne der Steverhalle sein aktuelles Programm „Es hört nicht auf“.

Um das geht es an dem Abend: Es hört nicht auf mit dem Kampf gegen die Idiotie und Ungerechtigkeiten in dieser Welt, gegen soziale Ungleichheit, gegen Hass und Intoleranz. Seine Lust dem etwas entgegen zu setzen hört aber bei Wilfried Schmickler auch nicht auf.

Und so reist der Kabarettist wieder über die Bühnen diese Republik, bewaffnet mit den Worten der Wahrheit, die er gnadenlos und messerscharf zu führen versteht wie ein Scharfrichter seine Axt, und bereitet dem Publikum einen fulminanten, mal atemberaubenden Abend, heißt es in der Ankündigung weiter.

Wilfried Schmickler wurde mit den vier wichtigsten Kabarett-Preisen ausgezeichnet: Prix Pantheon, Deutscher Kabarettpreis, Deutscher Kleinkunstpreis und Salzburger Stier.

Kabarett in Reinform

Im November 2021 erhielt er zudem den Bayrischen Kabarettpreis. Hierzu schrieb die Jury: „Der Mann redet einen schwindelig – und das seit über 30 Jahren. Der gebürtige Rheinländer macht Kabarett in Reinform. Er nimmt sich des Lebens, der Gesellschaft, der Politik in all ihren Facetten an und fokussiert das Menschsein an sich, um dessen künstlerisch habhaft zu werden. Es drängt ihn, den Dingen auf den Grund zu gehen, sie zu durchschauen, sie zu präzisieren und sie erklärbar zu machen.“

Eintrittskarten sind zum Preis von 24 Euro (ermäßigt 21 Euro) im ersten Rang sowie für 21 Euro (ermäßigt 18 Euro) im zweiten Rang noch über die Internetseite www.senden-westfalen.de/ticketing erhältlich. Die Veranstaltung ist auch Bestandteil des Kabarett-Abos 2022 und wurde wegen der Corona-Pandemie vom 28. Januar diesen Jahres auf den neuen Termin verlegt, teilt das Sendener Kulturamt mit.

Startseite
ANZEIGE