1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Senden: Falsche Polizisten rauben Schmuck bei einem Senior

  8. >

Trickbetrug an der Bulderner Straße

Falsche Polizisten rauben Schmuck bei einem Senior

Senden

Nach dem Anruf eines angeblichen Polizisten hat sich ein Senior dazu hinreißen lassen, einem Unbekannten in der Nacht Wertgegenstände zur Verwahrung zu übergeben. Als der Senior den Betrug bemerkte, wurde er von dem Fremden zu Boden geschubst. Die Tat ist kein Einzelfall. 

Symbolbild Foto: Anne Eckrodt

Zunächst mit einem Trick und schließlich mit Gewalt haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag einen Senior bestohlen. Gegen 23 Uhr erhielt der Mann, der an der Bulderner Straße wohnt, einen Anruf. Am Telefon meldete sich ein Herr Gräfe, der angab, von der Polizei in Münster zu sein.

Er behauptete, nach einem Überfall auf eine ältere Dame sei ein Zettel mit dem Namen und der Anschrift des Sendeners gefunden worden. Auch ein angeblicher Oberstaatsanwalt Müller klinkte sich zwischenzeitlich in das Telefonat ein. Das eigentliche Gespräch wurde dazu nicht unterbrochen, der Senior wurde weitergeleitet, heißt es im Polizeibericht.

Senden: Opfer zu Boden geschubst

Wie bei einem ähnlichen Fall im vergangenen Monat in Billerbeck wurde auch hier dem Senior mitgeteilt, dass ein angeblicher Bankmitarbeiter korrupt sei und den Überfall auf die Frau in Münster in Auftrag gegeben habe. Über einen Zeitraum von fast genau zwei Stunden hielten die unbekannten Täter telefonischen Kontakt zu dem Sendener, berichtet die Polizei weiter. Gegen 1 Uhr sollte vor dem Haus des Seniors die Übergabe seiner Wertgegenstände erfolgen.

Der Sendener durchschaute den Betrug, als er den Abholer erblickte, und lief so schnell wie möglich zu seinem Haus zurück. Auf dem Weg dorthin holte der angebliche Polizist den Sendener ein, riss ihm die Tüte mit den Wertgegenständen aus der Hand und schubste ihn zu Boden. Dabei verletzte sich der Senior leicht. Der Täter flüchtete mit seiner Beute in unbekannte Richtung, heißt es weiter.

Täterbeschreibung – Polizei sucht Zeugen

Der Räuber ist circa 35 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Er hat eine leicht kräftige Statur und einen schwarzen Vollbart. Er war dunkel gekleidet und trug eine dunkle Base-Cap.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, denen im Umfeld der Bulderner Straße ab circa 23 Uhr verdächtige Personen und insbesondere auch auswärtige Kennzeichen aufgefallen sind, sich bei der Polizei in Lüdinghausen, 0 25 91/79 30 zu melden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Polizei keine Wertgegenstände oder Bargeld abholt. Und dass die Polizei nicht unter der Telefonnummer 110 anruft. Derartige Anrufe sollten sofort beendet werden.

Startseite
ANZEIGE