1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Sendens Geschäfte im Internet besser sichtbar machen

  8. >

LoReNa: Pilot-Anwender gesucht

Sendens Geschäfte im Internet besser sichtbar machen

Senden

Vielen Unternehmen fehlt der digitale Auftritt, um online neue Kunden zu gewinnen. Daher wird Pilotanwendern im Rahmen des Projektes LoReNa die Gelegenheit gegeben, mit professioneller Unterstützung einen Webauftritt zu erarbeiten.

Projektleiterin Jana Friedrich ist im Sendener Rathaus die Ansprechpartnerin für allen Fragen bezüglich des LoReNa-Projektes. Foto: Gemeinde Senden

„Senden kommt an“ lautet der Slogan der Gemeinde Senden. Was den beiden Projektleiterinnen von LoReNa Kopfzerbrechen bereitet, ist die Frage: Wie könnte das online noch besser funktionieren? Wie könnten Sendener Produkte online so präsentiert werden, dass sie neue Käufergruppen ansprechen? Der Name LoReNa steht für Lokal – Regional – Nachhaltig und beschreibt ein interkommunales Förderprojekt der Kommunen Ascheberg, Billerbeck, Coesfeld, Drensteinfurt, Havixbeck, Nottuln, Rosendahl, Senden und Sendenhorst.

Neue Kunden über das Internet gewinnen

Denn vielen Unternehmen fehlt der digitale Auftritt, um online neue Kunden zu gewinnen, obwohl die örtlichen Betriebe viel zu bieten haben. Elena Geuking und Jana Friedrich, die das Projekt LoReNa betreuen, geht nicht in erster Linie darum, viele aufwendige Webshops aufzubauen, sondern vor allem um die Sichtbarkeit der Sendener Angebote im Internet. „Es geht darum gefunden zu werden, wenn online gesucht wird. Viele Bürger wissen gar nicht, was für tolle Geschäfte in der Stevergemeinde und drum herum zu finden sind und fahren stattdessen gleich nach Münster, wenn sie was Spezielleres suchen“, so Geuking in einer Pressenotiz.

Pilotanwender werden

Aus diesem Grund macht das Projektteam um die Förderinitiative Heimat 2.0 interessierten Händlern, Dienstleistern und Direktvermarktern, welche ihre Produkte an Endverbraucher vertreiben, ein Angebot: Pilotanwendern wird die Gelegenheit gegeben, mit professioneller Unterstützung einen Webauftritt zu erarbeiten. Dieser soll die Unternehmen so präsentieren, dass sie für Kunden online leichter sichtbar werden. Wer schon über einen Webauftritt verfügt, kann diesen verbessern und die Inhalte für Suchmaschinen optimieren. So können die Besonderheiten und Fähigkeiten des Unternehmens, des Teams und des Sortimentes im Internet glänzend dargestellt und vor allem gut gefunden werden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Interkommunale Zusammenarbeit

Wer Interesse daran hat, als Pilotanwender kostenlos ein Online-Marketingkonzept für das eigene Unternehmen zu entwickeln, kann sich bis zum 24. Februar an die kommunale Wirtschaftsförderung oder direkt an die Projektleitung LoReNa wenden. Diese Ansprechpartner stehen auch für Fragen zur Verfügung.

Ab sofort ist auch die begleitende Website verfügbar. Diese informiert über Hintergründe und Ziele der interkommunalen Zusammenarbeit. Außerdem stellt sie die Ansprechpartner vor und zeigt den aktuellen Projektstand.

Startseite
ANZEIGE