Heinz Rudolf Kunze auf „Sommerbühne“

Stehende Ovationen und vier Zugaben

Senden

Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Liedermachern – und dieser Erfolg hält an. Auf besonders intensive Art und Weise erlebten die Besucher der Sendener „Sommerbühne“ den Musiker beim Solokonzert auf der Liegewiese des Cabrio-Bades.

wn

Mit Heinz Rudolf Kunze gastierte am Wochenende einer der erfolgreichsten Liedermacher Deutschlands unter freiem Himmel im Sendener Cabriobad. Am Samstag gab er ein Solokonzert, Sonntag folgte ein Auftritt im Rahmen der Liederlounge, einer Sendung von WDR5, die vor Ort aufgezeichnet wurde. Foto: WN

Über vier Millionen verkaufte Tonträger, knapp 500 veröffentlichte Lieder, Platz drei in den deutschen Charts mit seinem aktuellen Album „Der Wahrheit die Ehre“ und mit seinem Song „Dein ist mein ganzes Herz“ ein ganz großer Klassiker: Da sitzt er tatsächlich, Heinz Rudolf Kunze, auf der Bühne im Außenbereich des Sendener Cabriobades. Der Liedermacher gibt sich vor ausverkauftem „Haus“ – coronabedingt durchaus überschaubar – die Ehre. Das ist aber aber umso schöner. Denn so können die Zuschauer den so Singer-Songwriter am Samstagabend viel intensiver erleben.

Mal an der Gitarre, mal am Flügel hat Heinz Rudolf Kunze etwas zu sagen. Nicht nur in seinen Liedern, sondern auch in zahlreichen persönlichen Texten, die er passend zwischen den Songs platziert. Seine Themen immer wieder: Wahrhaftigkeit, Anstand und ein gesunder Menschenverstand. Das kommt durch bei seinem Lied „Mit welchem Recht woll`n wir Mauern errichten“ mit einem deutlichen Plädoyer für eine Weltoffenheit und Aufnahme von Flüchtlingen. Das kommt aber auch durch, wenn er immer wieder Stellung bezieht zur aktuellen Corona-Krise – mit einem Aufruf, wachsam zu sein, aber keinesfalls den Verschwörungstheorien zu folgen.

Ausverkauft, aber in einem Corona-bedingt intimen Rahmen erlebten das Publikum den Liedermacher Heinz Rudolf Kunze. Foto: WN

Neben seinen aktuellen Songs ist es schon fast Pflicht, die Klassiker zu bringen. Ob sein „Herz-Hit“ mit Publikumsunterstützung, „Finden Sie Mabel“ , „Aller Herren Länder“, „Ich geh meine eigenen Wege“ oder „Mit Leib und Seele“ – die Zuschauer feiern den besonderen Gast mit stehenden Ovationen, auch wenn nicht alle seiner gesungenen und gesprochenen Texte gleich leicht verdaulich sind. Kein Wunder, dass sich Heinz Rudolf Kunze selber auf der Bühne begeistert zeigt, auch wenn ihm Insekten kräftig zusetzen: „Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Mücken es in Senden gibt. Und die sind alle hier!“

So lässt das Publikum den Musiker erst nach vier Zugaben und zwei Stunden intensivem Konzerterlebnis von der Bühne – mit dem berauschenden Gefühl, in der Corona-Pandemie einen ganz besonderen Abend erlebt zu haben.

Startseite