1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. „Street live“ mit buntem Mix

  8. >

Tausende Besucher werden am 27. August im Sendener Ortskern erwartet

„Street live“ mit buntem Mix

Senden

Auf zahlreiche musikalische Leckerbissen dürfen sich die Besucherinnen und Besucher von „Street live“ am 27. August (Samstag) in Senden freuen. Auf fünf Bühnen im Ortskern spielen Live-Bands – und DJs legen Partymusik auf. Der Vorverkauf hat begonnen.

Von Thomas Fromme

Die Top-40-Cover-Band Foto: Kulturamt

Der letzte Samstag im August steht in Senden endlich wieder ganz im Zeichen der Live-Musik

Nach drei Jahren Pause kehrt mit „Street live – Musik-Kult(o)ur in Senden“ ein großes Event zurück, das diesmal fast ausschließlich unter freiem Himmel stattfindet. Auf fünf Bühnen im Ortskern werden am 27. August Bands verschiedener Stilrichtungen spielen.

Tausende Besucher werden dazu im Ortskern erwartet und dürfen sich auf bekannte und auf unbekannte sowie neue Formationen und auf viel Lokalkolorit freuen.

Mehrere Bands und DJs haben Heimspiele

Ein Heimspiel haben unter anderem die DJs Schwalli/Dekay, Gilla und El Gee sowie Gerad, die auf einer Bühne die Besucherinnen und Besucher in Schwung bringen möchten. Gute Live-Unterhaltung und anspruchsvolle Unterhaltung oder Party-Stimmung sind – je nach Geschmack – also garantiert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Sendens größte Live-Veranstaltung endlich wieder ausrichten können“, betonen Markus Kleymann und Volker Sowade vom Kulturamt der Gemeinde. Normalerweise findet „Street live“ alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Sendener Lichterfest statt. „Das wäre eigentlich dieses Jahr an der Reihe gewesen, ist aber noch aufwendiger, so dass wir Street live vorgezogen haben“, berichtet Markus Kleymann. Die letzte Auflage des Musikfestivals ging im Vor-Corona-Jahr 2019 über die Bühnen.

Von 19.30 bis 1 Uhr in der Nacht erwartet die Gäste nicht nur Musik. Damit die Kondition für fünfeinhalb Stunden reicht, kann man sich zwischendurch an Verpflegungs- und Getränkeständen und natürlich in den Gaststätten stärken.

Erstmals Bühne am Alten Zollhaus

Das musikalische Repertoire ist weit gefächert und reicht von Rock & Pop und TOP 40 über Irish-Folk bis hin zu Dance beziehungsweise DJ-Music. Folgende Bands und Gruppen werden auftreten: „Butta bei de Fische“, „Die Zwillinge“ und „Krafetzka“ sowie die Sendener beziehungsweise mit Mitgliedern aus der Gemeinde besetzten Bands „Foggy Dew“, „God hates green“, „Stay Hungry“, „Strongbow“ und „Tread 3.0“. Der Spielmannszug Ottmarsbocholt ist mobil im Einsatz. Zudem tritt der Gospelchor Ephata aus Münster auf – als einzige Formation nicht unter freiem Himmel, sondern ab 19.30 Uhr in St.-Laurentius.

Eine der fünf Bühnen befindet sich erstmals am Alten Zollhaus. Auf der anderen Seite der Laurentius-Kirche steht bei den Steverspatzen eine zweite Bühne. Weitere Standorte für die Musik-Bands und DJs sind diesmal wieder der Parkplatz Mertens, der Brunnenplatz sowie der Platz am Rathaus. Die entsprechenden Bereiche des Ortskerns werden abgesperrt. Bei den Einlass-Kontrollen hilft der Gemeinde die KLJB Senden. „Ermöglicht wurde diese Veranstaltung auch durch Sponsoren“, bedankt sich Volker Sowade für die finanzielle Unterstützung heimischer Unternehmen.

Einlassbändchen zum Preis von sechs Euro gibt es in Senden bei Tabak/Schreibwaren Balster, im Café Journal und im Rathaus, in Ottmarsbocholt in der Gaststätte Kallwey und in Bösensell im „Nah + Gut“. An der Abendkasse kosten die Bändchen acht Euro. Der Eintritt bis 16 Jahre ist frei. Neben dem Nachtbus ist an dem Tag der kommit-Shuttle auch für Besucher aus Bösensell und Ottmarsbocholt zum Buspreis nutzbar.

Startseite
ANZEIGE