1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. SV Bösensell spielt überragende Saison

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

SV Bösensell spielt überragende Saison

Bösensell

Jetzt fehlt nur noch der Stempel vom Verband: Die Fußballer des SV Bösensell spielen, wenn nichts völlig Unerwartetes passiert, in der nächsten Saison erstmals in der Vereinsgeschichte überkreislich.

Johannes Oetz

Mit 18 Treffern wurde Bösensells Florian Bußmann (r.) Torschützenkönig in der Kreisliga A 2 Münster. Foto: Johannes Oetz

In Bösensell zweifelt eigentlich niemand mehr daran: Die Saison 2019/20 wird am 8. Juni beim außerordentlichen Verbandstag auch offiziell abgebrochen. Die Entscheider dürften der Empfehlung des Verbands-Fußball-Ausschusses des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) folgen und die Spielzeit mit Aufsteigern und ohne Absteiger werten. Das bedeutet: Der SV Bösensell ist Meister und erster Aufsteiger in die Bezirksliga!

„Das ist ein historisches Ereignis für den Verein. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wird der SVB überkreislich spielen. Das ist sensationell“, erklärte Jürgen Leifken. Der 1. Vorsitzende der Fußballabteilung hatte schnell die Gründe für den riesigen Erfolg des Dorfclubs aufgezählt: „Wir haben momentan eine goldene Generation, die schon lange zusammenspielt. Die Truppe hat sich über die Jahre gefunden. Das ist natürlich auch der Erfolg der Trainer, die sehr gute Arbeit leisten. Die Spielfreude der Truppe hat dem ganzen Dorf Spaß gemacht. Das sah man an den vielen Zuschauern.“

Die Freude bei Trainer Fabian Leifken über das Erreichte ist allerdings etwas gedämpft: „Ich glaube so etwas immer erst, wenn es auch hundertprozentig ist. Durch den coronabedingten Abbruch konnten wir uns außerdem nicht so richtig freuen.“ Gerne hätte Fabian Leifken mit seinem Team diesen einen Moment erlebt, wenn die Meisterschaft tatsächlich eingetütet ist. „So wie vor zwei Jahren in Havixbeck, als wir das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft mit 4:3 nach Verlängerung vor über 800 Zuschauern gegen den SV Rinkerode gewonnen haben. Damals sind alle auf den Platz gerannt, jetzt bekommt man eine Mail. Es gibt emotionalere Aufstiege.“

Dennoch sei der Titelgewinn natürlich verdient, meint auch Fabian Leifken: „Wir haben eine unfassbar starke Hinrunde gespielt und hatten zu diesem Zeitpunkt drei Punkte Vorsprung auf den Zweiten BSV Roxel II.“ Seine Mannschaft habe ein Saisonplakat gemalt. Siege wurden mit grün markiert. „Bis zum 13. Spieltag war alles grün“, erinnert sich der Bösenseller Coach an die bärenstarke Serie. Auch in der Tabelle der abgebrochenen Rückrunde steht der SVB ganz oben: Der Vorsprung auf die Verfolger Wacker Mecklenbeck, VfL Wolbeck II und TuS Altenberge II beträgt ebenfalls drei Punkte. In der Abschlusstabelle hatte Bösensell sodann sieben Zähler Vorsprung auf den Zweiten Wacker Mecklenbeck. Elf Spieltage wären noch zu spielen gewesen. „Das hätte gereicht“, ist sich Fabian Leifken sicher.

Seine Mannschaft hätte sich in den letzten drei Jahre enorm weiterentwickelt. „Vor allem die Defensive war sehr eingespielt. Zehn Gegentore in 19 Spielen sprechen für sich. Und vorne haben wir ja den ein oder anderen rumlaufen, der schon mal trifft.“ Ja, kann man wohl sagen: Florian Bußmann etwa schnappte sich mit 18 Toren die Torjägerkanone.

Startseite