1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Tausch-Schrank sinnvoll und sauber befüllen

  8. >

Beitrag zur Nachhaltigkeit

Tausch-Schrank sinnvoll und sauber befüllen

Senden

„Geben und Nehmen“ lautet das Motto des Tausch-Schranks, der vor einem Jahr am Pfarrheim St. Laurentius aufgestellt worden ist. Obwohl das Angebot gut angenommen wird, haben das Helferteam einige Bitten an die Sendener Bevölkerung.

Der Tausch-Schrank am Pfarrheim wird gut angenommen. Foto: sff

Vor genau einem Jahr wurde der Tausch-Schrank am Pfarrheim St. Laurentius aufgestellt und in Betrieb genommen. Seither erfreue sich dieses Angebot großer Beliebtheit, heißt es in einer Pressenotiz.

So sei der Tausch-Schrank zu jeder Zeit gut befüllt. Er leistet sowohl einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, weil Gegenstände, die die einen nicht mehr brauchen, von anderen weiterbenutzt werden. Doch er hat sich auch zu einem Treffpunkt entwickelt, an dem verschiedene Menschen zusammen- und ins Gespräch kommen. Dazu trägt auch die Bank bei, die auf Initiative von Ellis Menzler und Bernd Lieneweg gegenüber aufgestellt wurde, heißt es in der Mitteilung weiter.

Idee entstand bei der YouCom

Die Idee für den Tausch-Schrank entstand 2018 auf der ersten Sendener YouCom. Dass der Schrank so gut angenommen werde, sei auch dem ehrenamtlichen Helfer-Team zu verdanken. So werde der Schrank täglich gesichtet und aufgeräumt.

Das Helferteam hat einige Bitten an die Sendener, damit der Schrank künftig noch besser genutzt werden kann. So seien oft viel zu viele Bücher im Bücherschrank, bei denen klar sei, dass wirklich niemand sie je freiwillig wieder herausnehmen wird, etwa Bücher von Konsalik oder Simmel, alte Duden, alte Reiseführer, Lexika oder Lexikareihen. Da das Versorgen der Bücher viel Arbeitskraft bindet, bittet das Team darum, nur aktuelle und gut erhaltene Bücher in den Sendener Tauschschrank zu stellen. Ältere Bücher könnten nach Tilbeck ins Turmantiquariat (stift-tilbeck.de/erleben) gebracht werden.

Nur kleine Mengen abgeben

Auch für Kleidung, Schuhe und Haushaltsartikel gilt, dass nur gute erhaltene und saubere Dinge in den Tausch-Schrank gehören. Kleidung soll auf Kleiderbügeln – die zum Tauschschrank gehören und nicht mitgenommen werden dürfen – gehängt werden. Kinderbücher- und Spiele gehören ins untere Fach, damit die Kinder auch drankommen.

Allgemein sollen die Sendener jeweils nur kleine Mengen an Gegenständen in den Tausch-Schrank packen, damit die Vielfalt des Schrankes erhalten bleibt. Für Haushaltsauflösungen ist er nicht geeignet, dafür gebe es etwa den Edelfundus in Mecklenbeck. Im Sommer ist der Tauschschrank von 8 bis 18 Uhr geöffnet, im Winter von 8 bis 17 Uhr.

Startseite