1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Verblüffende Tricksmit bunten Tüchern und Hund „Köti“

  8. >

Zaubershows für die ganze Familie

Verblüffende Tricksmit bunten Tüchern und Hund „Köti“

Ottmarsbocholt

Mit spannenden und amüsanten Ticks verzauberte Magier Endrik Thier bei seinen Auftritten in Ottmarsbocholt und Bösensell sowohl kleine als auch große Zuschauer. Magisch geht es im Sommerprogramm am Freitag (23. Juli) weiter: Das Kulturamt präsentiert eine Zaubergala im Cabrio-Bad.

Mit bunten Tüchern und anderen einfachen Utensilien präsentierte Endrik Thier verblüffende Zaubertrick und zog damit sowohl die kleinen als auch die großen Zuschauer in seinen Bann. Foto: Andreas Krüskemper

Man kann wohl kaum besser in den Sonntag starten als mit einem Zauber-Picknick. Das dachten sich zahlreiche Ottmarsbocholter Familien und kamen am Sonntag (18.  Juli) mit Bollerwagen, Decken und Campingstühlen in das Außengelände des Sportparks. Magischer Anziehungspunkt war die Zaubershow von Endrik Thier, der die jungen und weniger jungen Zuschauer eine dreiviertel Stunde lang in seinen Bann zog. Ob mit widerspenstigen Zauberstäben, Regenschirmen, chinesischen Waschmaschinen oder unsichtbaren Eiern: Mit dem richtigen Zauberspruch und hin und wieder etwas Zaubersalz bekommt man alles in den Griff. . .

Publikum in Tricks eingebunden

In seinem kurzweiligen Programm ließ der 41-Jährige, der Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland ist, Würfel verschwinden, eine Regenschirmbespannung tauschte den Platz mit bunten Tüchern, beim Waschen wurde aus einer roten und einer weißen Socke plötzlich eine rot-weiß-gestreifte, verknotete Tücher lösten sich von allein und Hund „Köti“ verzauberte ein Seil. Alles immer mit Hilfe des Publikums, das während der gesamten Vorstellung eingebunden wurde.

„Eigentlich sind die Kinder die Hauptakteure“, so die Grundeinstellung des Ahausers. Das gilt sowohl für die, die auf der Bühne assistieren, als auch für diejenigen im Publikum. Dabei kommen dem Zauberkünstler seine über 25 Jahre Bühnenerfahrung sehr zugute, so kann er auf Zwischenrufe und Reaktionen im Publikum blitzschnell reagieren. Nur einmal wirkte er selbst überrascht: Ein Vater sollte für das Abschlusszauberstück einen Zauberspruch auswählen. „Aber einen guten, nicht sowas einfaches wie Simsalabim oder so“, so die Vorgabe. Als Antwort kam „Katzenauge, Eulenschrei, was verschwunden, komm herbei“, was deutlich über die Erwartungen des Zauberers hinaus ging. „Das muss ich mir aufschreiben“, so seine Reaktion.

Zaubergala im Cabrio-Bad

Rund 100 Anmeldungen waren für die Zaubershow im Rahmen der Sommerbühnen eingegangen. Für die Wiederholung am Nachmittag in Bösensell waren es etwa 70. „Das war deutlich mehr, als wir erwartet hatten“, zeigte sich Kulturamtsleiter Markus Kleymann mit der Resonanz zufrieden.

Am Freitag (23. Juli) ist Endrik Thier auch im Rahmen der Zaubergala auf dem Außengelände des Cabrio zu sehen. Am 1. August ist das Kindertheater Don Kidschote in Ottmarsbocholt und Bösensell zu Gast, am Donnerstag (22. Juli) ist das Dülmener Puppentheater Hille Pupille in der Biete am Rand des Sendener Wochenmarktes zu sehen.

Startseite