1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Wie „Kings & Queens“ im Casino

  8. >

Geschwister-Scholl-Realschule: Alle 47 Zehntklässler haben Abschluss geschafft

Wie „Kings & Queens“ im Casino

Senden

47 Realschüler haben am Freitagnachmittag ihre Abschlusszeugnisse erhalten und feierten unter dem Motto „Kings & Queens ab ins Casino“. Dazu hatten sie allen Grund – denn alle verlassen die Geschwister-Scholl-Realschule mit einem Abschluss.

Von Thomas Fromme

Die Bühne in der Steverhalle gehörte den 47 Foto: Thomas Fromme

47 Zehntklässler verlassen die Geschwister-Scholl-Realschule – alle mit einem Abschluss. 18 haben sogar den Qualifikationsvermerk erhalten, der für den Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. Schulleiterin Ulrike Machers blickte stolz auf den Jahrgang 2022, der am Freitagnachmittag in der Steverhalle seine Abschlusszeugnisse erhielt. Am Abend stand dann die Abschlussparty auf dem Programm. Das Motto dafür lautete „Kings & Queens ab ins Casino“. Entsprechend war die Deko: Könige und Damen auf XXL-Spielkarten und große Würfel zierten den Festsaal.

„Ihr habt Euch mächtig ins Zeug gelegt.“

Schulleiterin Ulrike Machers lobte die Jugendlichen unter anderem für die Abschlussfeier. „Ihr habt Euch mächtig ins Zeug gelegt.“ Wie es für sie weitergeht, steht für alle Abschlussschüler bereits fest, berichtete die Schulleiterin: 15 beginnen eine berufliche Ausbildung, 18 werden eine berufsbildende Schule besuchen, sieben wechseln zur Hildegardisschule nach Münster und fünf aufs Gymnasium. Zwei Abgänger machen ein Freiwilliges Soziales Jahr.

„Bläserklasse und Big Band – das habe ich lange vermisst“, freute sich die Schulleiterin über das tolle musikalische Rahmenprogramm und blickte auf die Corona-Einschränkungen zurück, in der die Schüler viel Geduld bewiesen hätten. Den Abgängern wünschte sie alles Gute für ihren weiteren Weg und riet ihnen zu „Widerspruch, wo er angebracht ist“ und zu „Fürsorge, wo sie nötig ist“.

„Gemeindekönig“ wünschte Schülern Mut

Moderator Miran Abdullah, der mit Samira Gaiser (beide 10a) locker und souverän durch die Veranstaltung führte, kündigte Bürgermeister Sebastian Täger passend zum Abschlussmotto als „Gemeindekönig“ an. Eine Krone setzte sich der Bürgermeister zwar nicht auf, doch er nahm den Ball auf und erinnerte sich an seine eigene Einschulung. Damals seien die Kinder nach den Berufswünschen gefragt worden. Neben Baggerfahrer oder Feuerwehrmann habe auch jemand „König“ werden wollen. „Aber Vorsicht: Wie man bei der Queen sieht, kann es sein, dass man diesen Beruf 70 Jahre ausüben muss“, sagte der Bürgermeister. Er gratulierte den Schülern und wünschte ihnen alle Gute und Mut, ihre Träume zu verwirklichen. Als Geschenk überreichte er Freikarten für das Summer Break Festival am 25. Juni im Cabrio.

Einen humorvollen Rückblick lieferten die Schülersprecher Justus Engbers (10b) und Tim Kammann (9a) in einem Interview.

Startseite
ANZEIGE