1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. „Wohneigentum bleibt Thema“

  8. >

NRW-Bank bietet Kredite mit Laufzeit von bis zu 30 Jahren an

„Wohneigentum bleibt Thema“

Senden

Im Neubaugebiet Huxburg sollen in den kommenden Jahren rund 300 Wohneinheiten entstehen. Dort stellten Vertreter der NRW,Bank und der Sparkasse Westmünsterland ein Förderprogramm vor, dass insbesondere Familien mit niedrigeren Einkommen zu den eigenen vier Wänden verhelfen soll.

Von Thomas Fromme

Informierten über die Förderung von selbst genutztem Wohnraum: Vorstand Norbert Hypki, der Sendener Regionalleiter Philipp Schulte (beide Sparkasse Westmünsterland), Bereichsleiterin Birgit Maria Rosczyk und Förderberater Guido Hellmer (beide NRW.Bank). Foto: Thomas Fromme

Das Neubaugebiet Huxburg ist eines der größten in der Region, die derzeit erschlossen werden. Ab Frühjahr 2023 sollen im Nordosten von Senden etwa 300 Wohneinheiten – je nach konkreter Nutzung der Grundstücke – entstehen. So war es naheliegend, dass die NRW.Bank und die Sparkasse Westmünsterland genau dorthin zu einem Pressetermin eingeladen hatten, um über eine Fördermöglichkeit zur Finanzierung von Wohngebäuden zu informieren. Familien und Privatpersonen, die im Westmünsterland wohnen, können sich für den Bau oder Kauf einer selbst genutzten Immobilie niedrige Zinsen und lange Laufzeiten für Kredite von bis zu 30 Jahren sichern – nachhaltiges Wohnen wird besonders gefördert.

Voraussetzung für die Nutzung dieser Programme: Einkommensgrenzen von etwa 60 000 Euro pro Jahr zuzüglich 12 000 Euro für jedes Kind dürfen nicht überschritten werden. Ausschlaggebend dafür ist ein Betrag, der etwas näher am Netto- als am Bruttoeinkommen liegt. Vor der Kulisse von Baggern, Radladern, Rohren und Lastwagen im Baugebiet berichteten darüber für die NRW.Bank Birgit Maria Rosczyk, Bereichsleiterin Förderberatung und Kundenbetreuung, sowie Guido Hellmer, Förderberater für Westfalen. Für die Sparkasse Westmünsterland waren Vorstandsmitglied Norbert Hypki und Philipp Schulte als Regionalleiter für Senden vor Ort.

Junge Familien im Fokus

„Wir wollen, dass sich möglichst viele junge Paare und Familien ihren Traum vom Eigenheim erfüllen können“, so Birgit Maria Rosczyk. Die Förderbank des Landes hat deshalb mit der Sparkasse Westmünsterland erneut ein Globaldarlehen über 25 Millionen Euro aufgelegt, um den Bau von selbst genutztem Wohneigentum zu unterstützen.

„Auch wenn die Baukosten weiter steigen: Wohneigentum bleibt das Thema im Münsterland“, ist Norbert Hypki, Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland, überzeugt. Da jetzt auch die Zinsen steigen, könne es klug sein, den Zinssatz langfristig festzuschreiben, auch wenn dafür ein Zuschlag von „0,6 oder 0,7 Prozent“ fällig werde, so Hypki.

Zudem können besonders energieeffiziente Immobilien mit dem Programm „Nachhaltig Wohnen“ der NRW.Bank kombiniert finanziert werden, wenn ein geförderter Effizienzhausstandard erreicht wird.

Die Baugrundstücke im Gebiet Huxburg mit guter Anbindung an Autobahn und Schnellbuslinie sind begehrt. Insbesondere die von der Gemeinde zu Preisen von etwa 235 bis 260 Euro pro Quadratmeter direkt vermarkteten 60 Grundstücke waren schnell vergeben. Die Nachfrage habe das Angebot um ein Vielfaches überschritten, berichtet Philipp Schulte.

Startseite
ANZEIGE