1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Angebote für junge Familien entwickeln

  8. >

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Angebote für junge Familien entwickeln

Altenberge

Die katholischen Kitas und das Familienbündnis arbeiten auch künftig eng zusammen.

wn

Freuen sich über die weitere Zusammenarbeit (v.l.): Gerburg Große Lordemann (Verbundleiterin der drei katholischen Kitas), Melanie Partzsch, Ulrike Reifig und Franziska Mahlmann (alle Familienbündnis). Foto:

Mit einem Kooperationsvertrag haben das Familienbündnis Altenberge und das katholische Familienzentrum mit seinen drei Kitas ihre Zusammenarbeit nun noch einmal bekräftigt.

Bereits seit 2006 gibt es ein enges Miteinander der beiden Akteure rund um das Thema junge Familien und Kinder im Kindergartenalter. In dem nun erarbeiteten Kooperationsvertrag wurden der Rahmen der Zusammenarbeit sowie die Aufgabenschwerpunkte festgelegt.

Integration

Wichtig ist den Partnern zum Beispiel, die Angebote der Familienbildung, speziell für die jungen Familien, gemeinsam zu entwickeln. „Diese Angebote sollen auf die Bedürfnisse und Interessen junger Familien in unterschiedlichen Lebenslagen und Erziehungssituationen eingehen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Kooperationspartner. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist es, mit einer guten Familienberatung Familien in unterschiedlichen Lebenssituationen zu unterstützen und dafür entsprechende Angebote zu schaffen.

Erziehung

Auch das Thema Integration von Kindern aus geflüchteten Familien liegt dem Familienbündnis und dem katholischen Familienzentrum am Herzen. „Ein guter Start ins Kinderleben und die Unterstützung der jungen Familien ist uns ein wichtiges Anliegen“, so die beiden Unterzeichnerinnen des Kooperationsvertrages Ulrike Reifig vom Familienbündnis und Gerburg Große Lordemann vom Katholischen Familienzentrum. „Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Arbeit für die Familien in Altenberge.“

Startseite