1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Bergfeen halten sich anders fit

  8. >

Sportabzeichen überreicht

Bergfeen halten sich anders fit

Altenberge

Weil das Training für die Tanzgarde „Bergfeen“ der KG St. Johannes während der Corona-Pandemie nicht so reibungslos ablaufen konnte, hatten sich 25 Gardetänzerinnen für das Deutsche Sportabzeichen angemeldet. Alle haben die geforderten Leistungen erfüllen können.

Von Matthias Lehmkuhl

25 Mädels der KG St. Johannes-Tanzgarde „Bergfeen“ leisteten im vergangenen Spätsommer das Deutsche Sportabzeichen ab. Foto: Matthias Lehmkuhl

Das ist unbestritten: Gardetanzen ist ein „Power-Sport“, der den Tänzerinnen alles abverlangt. Die „hüpfenden“ Mädchen und jungen Frauen sind in erster Linie ernstzunehmende Sportlerinnen. Nach dem harten Training meldet sich oft ein kräftiger Muskelkater. Doch seit der Corona-Pandemie ist notgedrungen das Training eingeschränkt. Auch bei den Tanzsportgarden der KG St. Johannes Altenberge.

Trainerinnen

Da hatten die beiden Trainerinnen der Ü15-Garde „Bergfeen“, Birgit Kleine-Wilke und Anja Kötters eine fabelhafte Idee, damit ihre Tänzerinnen sich weiterhin sportlich betätigen können. Sie meldeten ihre Tänzerinnen im vergangenen Spätsommer am 3. und 10. September einfach bei der Ableistung des Deutschen Sportabzeichens an. „Wir konnten zu der Zeit nicht trainieren wie sonst. Die Turniersaison drohte abgesagt zu werden. Deshalb wollten wir den Mädchen etwas anderes anbieten und für etwas Abwechslung sorgen“, begründete Anja Kötters das Alternativangebot. „Alle 25 Tänzerinnen haben das Sportabzeichen geschafft“, ergänzte die 54 Jahre alte Trainerin, die selbst bei den Übungen teilnahm und mit ihren beiden Töchtern Anna-Lea und Marie das Familiensportabzeichen ableistete.

Augenweide

„Alle waren eine Augenweide auf unserem Sportplatz. Die waren zwei Mal da und haben ihre Leistung abgeliefert“, unterstrich Gaby Sternberg vom Prüfteam und Beauftrage für das Deutsche Sportabzeichen beim TuS Altenberge. „Die Mädels haben für super Stimmung gesorgt. Auch mit unserem ganzen Team hat es super geklappt. Die Mädels waren richtig begeistert. Es war wirklich toll“, hob die 59 Jahre alte Vizepräsidentin des Kreissportbundes vor der Verleihung der 25 goldenen, silbernen und bronzenen Sportabzeichen in der Gooiker Sporthalle hervor.

Gardetanz

Davor zeigten die Bergfeen noch einen Gardetanz, der auch Bürgermeister Karl Reinke gefiel: „Ich bin begeistert davon, was ihr so auf die Platte bringt. Einfach Klasse. Ich habe mich gewundert, dass man dabei lachen kann. Drei Mal die Woche trainieren und auch noch das Sportabzeichen zu machen, das ist schon eine tolle Leistung.“

Von der KG St. Johannes Altenberge nahmen noch Prinz Tobias I. (Dahlhaus) und Norbert Wiggering vom Elferrat an der Verleihung teil. „Die Teilnahme am Sportabzeichen zeigt, was das für eine Gemeinschaft ist. Deswegen ist es umso wichtiger, dass die Mädels eine gute Möglichkeit haben zu trainieren. Im Augenblick haben sie nicht genug Hallenzeiten. Unsere Bergfeen sind ebenso ein Aushängeschild in Altenberge, wie die Fußballer des TuS“, betonte der aktuelle Karnevalsprinz.

Hallenzeiten

Anja Kötters kartete noch leicht nach: „Wir trainieren montags und mittwochs in der Hauptschule. Die wird ja jetzt umgebaut. Wir kriegen keine adäquaten Räume angeboten. Der TuS nimmt alles in Beschlag. Wir haben schon angefragt, wurden aber nicht berücksichtigt. Der TuS ist nicht bereit, für uns Hallenzeiten abzutreten. Das kann nicht sein. Wir machen Turniersport. Wir müssen mindestens drei Mal die Woche trainieren, um das Niveau halten oder auch noch verbessern zu können.“ Daraufhin bot der Bürgermeister ein baldiges Gespräch mit allen Beteiligten an.

Startseite