1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Den Einzelhandel stärken

  8. >

Altenberge im Wettbewerb

Den Einzelhandel stärken

Altenberge

Wie kann sich der Altenberger Einzelhandel gegen die Konkurrenz des Online-Handels und der Umland-Kommunen aufstellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich Elmar Fedderke, der auf Einladung der Gemeinde, der IHK Nord Westfalen und der Kaufmannschaft spricht. Fedderke ist Geschäftsführer eines Filialunternehmens im Einzelhandel.

Martin Schildwächter

Elmar Fedderke wird über Strategien für den Handel von morgen referieren. In der Kirchstraße ist ein Nachfolger für „Pegasus“ in Sicht. Voraussichtlich Anfang September soll das neue Ladenlokal öffnen. Foto: mas

Immerhin: An der Kirchstraße ist der Leerstand, der nach der Schließung von „Pegasus“ entstanden ist, wohl in einigen Wochen vorbei. Ein Schreib- und Spielwarengeschäft wird dort bald wieder für Leben sorgen. Voraussichtlich Anfang September, so die Auskunft von Sebastian Nebel, in der Gemeindeverwaltung zuständig für Wirtschaftsförderung, soll das neue Geschäft öffnen. Die Situation für Einzelhändler in kleinen Kommunen ist bekanntlich nicht leicht. Nebel nennt einen entscheidenden Grund: „Die Einzelhändler haben mit dem Online-Handel schwer zu kämpfen.“

Und genau deshalb sei es wichtig, Strategien zu entwickeln, um sich dauerhaft der Konkurrenz stellen zu können. Deshalb hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft und der IHK Nord-Westfalen zu einem Infoabend eingeladen, der am Mittwoch (12. Juli) um 19 Uhr in der Ludgerus-Apotheke an der Münsterstraße beginnt. Das Thema: „Altenberge im Wettbewerb – Kunden gewinnen und binden.“

Referent ist Elmar Fedderke, der seinen Vortrag mit „Handel(n) mit Profil: Nach-vorne-Strategien für den Handel von morgen“ überschrieben hat. Fedderke ist Geschäftsführer der Walgenbach GmbH&Co.KG, einem familiengeführten Filialunternehmen im Einzelhandel mit Sitz in Düsseldorf.

Elmar Fedderke ist regelmäßig auf Messen und Kongressen zu Gast, um über Chancen im stationären Handel und Onlinehandel zu referieren.

Am Mittwoch soll es dann Anregeungen geben, wie dauerhafte Kundenbindung aussehen kann. „Es muss das Gesamtkonzept stimmen“, ist Sebastian Nebel davon überzeugt, dass dann auch die Kunden regelmäßig vor Ort einkaufen. Punkten könnten die Einzelhändler sowohl mit einem ansprechenden Ladenlokal als auch mit gutem Service.

„Glücklicherweise“, sagt Nebel, „sind die Leerstände in Altenberge nicht von langer Dauer.“ Trotzdem: Gerade vor dem Hintergrund, das durch den Ortskernumbau die Geschäftsleute im Zentrum mit Einschränkungen rechnen müssen, müssten die Einzelhändler gut aufgestellt sein. Nicht nur der Onlinehandel, auch der Konkurrenzkampf mit den umliegenden Kommunen nehme verstärkt zu, so Sebastian Nebel.

In diesem Zusammenhang verweist er auf die gute Ausgangslage für die heimischen Einzelhändler: Die Kaufkraft sei sehr groß: In 2016 lag Altenberge im Bezirk Nord-Westfalen hinter Haltern auf Platz zwei.

Willkommen sind am Mittwoch nicht nur Einzelhändler, sondern auch Gastronomen. Eine Mitgliedschaft in der Werbegemeinschaft Altenberge ist für die Teilnahme nicht erforderlich. Auch Geschäftsleute aus Nachbarkommunen sind willkommen.

Zum Thema

„Altenberge im Wettbewerb“, 19 Uhr, Ludgeri-Apotheke, Münsterstraße 17. Anmeldungen nimmt Sebastian Nebel in der Gemeinde per E-Mail entgegen: sebastian.nebel@altenberge.de.

Startseite