1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Die gute Tat kam gut an

  8. >

Tolles Menü schmeckte zu Weihnachten

Die gute Tat kam gut an

Altenberge

Die Aktion zu Weihnachten war wieder ein voller Erfolg: Der Heimatverein, die Ratsschänke Bornemann sowie der der Schalke-Fanclub „Eurofighter Altenberge & Buer sorgten dafür, dass weniger gut gestellte Menschen ein kostenloses leckeres Essen erhielten.

Von Rainer Nixund

Am 23. Dezember startete die Aktion mit vielen Helfern, rechts Franz Müllenbeck (Vorsitzender des Heimatvereins), neben ihm die Akteure des Schalker Fanclubs sowie Ingrid Menden (3.v.l.), Leiterin des Ordnungsamtes der Gemeinde. Foto: Nix

Ein leckeres Gänsekeulen-Menü aus der Ratsschänke, einen guten Tropfen Rotwein aus der Linie François Szivos und eine Tüte mit süßen Leckereien umfasste einen Tag vor Heiligabend das kostenlose Festessen für einsame und weniger gut gestellte Menschen im Hügeldorf. Organisatoren der Aktion waren der Heimatverein, die Ratsschänke Bornemann sowie der der Schalke-Fanclub „Eurofighter Altenberge & Buer“. Wie man hört, hat es allen gut geschmeckt.

Schalke 04

Nicht jeder hat das Glück, zum Fest im Kreise einer großen Familie zu sitzen oder finanziell üppig aufgestellt zu sein. Daher entschlossen sich die Initiatoren, auch in 2021 einigen Altenbergern eine Freude zu machen. 90 Menüs wurden bestellt, doppelt so viele wir vor einem Jahr. „Wir sind sehr froh, dass uns die Eurofighters unterstützen und das Essen auslieferten“, betonte der Heimatvereinsvorsitzende Franz Müllenbeck.

Große Hilfsbereitschaft

Wer wollte, konnte sein Menü selbst abholen, viele nahmen aber auch das Angebot wahr, es sich bringen zu lassen. „Unsere Mitglieder waren sofort Feuer und Flamme, als sie von der Aktion hörten“, so der Eurofighter-Vorsitzende Marcus Gilles. „Wir finden es ganz toll, dass wir Altenbergern auf diese Weise helfen konnten.“ Acht Fahrer aus den Reihen der Schalke-Fans waren mit ihren Fahrzeugen unterwegs. Hilfsbereitschaft wird beim Fanclub großgeschrieben. „Vor dem Heiligen Abend noch etwas Gutes tun zu können, dass ist ein schönes Gefühl“, hob Gilles hervor.

Ratsschänke

„Wir als Gaststätten-Team haben gerne mitgemacht und das Essen zubereitet“, sagte Ratsschänken-Wirt Steffen Niestegge. Auch die Gemeinde war mit im Boot. Ingrid Menden, die Leiterin des Ordnungsamtes, brachte das Gänse-Menü zu Geflüchteten, die Altenberge aufnahm.

„Manche Interessenten mochten sich nicht melden, weil sie sich schämten“, so Müllenbeck, „dabei ist das nun wirklich nicht nötig.“ Doch es gab Bekannte, die den Heimatverein auf die Betroffenen hinwiesen und so stand letztlich doch eine Gänsekeule bei ihnen auf dem Tisch.

Startseite
ANZEIGE