1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Die richtige Taktik ist gefragt

  8. >

Kinderflohmarkt auf dem Marktplatz

Die richtige Taktik ist gefragt

Altenberge

Eine Menge Tische, auf denen vorwiegend alte Spielsachen präsentiert wurden, sind am Samstag auf dem Marktplatz aufgebaut worden. Ein Beweis dafür, dass der Kinderflohmarkt in Zeiten von Online-Marktplätzen immer noch sehr beliebt beim Nachwuchs ist. Die meist jungen Verkäuferinnen und Verkäufer nutzten die Veranstaltung, um ihre Spielkisten auszumisten und damit das Taschengeld aufzubessern.

Von Sigrid Terstegge

Der Kinderflohmarkt auf dem Marktplatz in Altenberge lockt immer wieder viele kleine und große Besucherinnen und Besucher an, die ein Schnäppchen machen wollen. Foto: Sigrid Terstegge

Rund 25 Anbieter hatten am Samstag ihre Tische auf dem Marktplatz in Altenberge aufgestellt. Der Kinderflohmarkt ist immer sehr beliebt beim Nachwuchs, um die Spielkisten auszumisten und damit das Taschengeld aufzubessern.

Bibi Blocksberg

Als Teenie braucht man den knallrosafarbenen Mini-CD-Spieler für Bibi Blocksberg nicht mehr. Dann schon lieber einen coolen Bluetooth-Lautsprecher für das Smartphone mit Spitzen-Subwoofer. Allerdings sollte man das Verkaufsgespräch auch nicht damit beginnen, dass man sagt, was der CD-Spieler mal gekostet hat. „Da haben wir 45 Euro für bezahlt und kaum benutzt“, war eindeutig die falsche Taktik. Der potenzielle Käufer drehte direkt wieder ab. Nun denn – auch Handeln will gelernt werden.

Rosa und Pink

Schon aus der Ferne ließ sich gut erkennen, in welchem Haushalt eher Töchter als Söhne vorhanden waren. Rosa und Pink waren dann eindeutig die dominierenden Farben im Angebot. Überhaupt schienen mehr Mädchen als Jungen sich von ihren Spielsachen zu trennen. Das Schloss, der Reitstall, das Luxusauto für die Barbiepuppen – alles strahlte in der Mädchenfarbe. Der Marktplatz sah ziemlich rosa aus.

Auch Pferdefiguren in allen Größen und Formen konnten günstig den Besitzer wechseln. Passend dazu Bücher, die von Pferdegeschichten handelten oder von Prinzessinnen erzählten – natürlich rosaroten Prinzessinnen. Der gelb-grüne Lkw und der blaue Polizeihubschrauber gingen in dem Angebot fast unter.

Reichlich vorhanden waren auch Spielsachen für Kleinkinder. Extragroße und bunte Steckklötze und Figuren, an denen nur die Kleinsten Spaß haben. Da die Kurzen nicht nur schnell aus ihrer Kleidung herauswachsen, sondern auch aus diesem Spielzeug, war der Kinderflohmarkt eine gute Gelegenheit für einen nachhaltigen Besitzerwechsel.

Kuscheltiere

Bis auf eine Ausnahme gab es eigentlich wenige plüschige Kuscheltiere zu kaufen. „Die gebe ich nicht weg“, bestätigte eine der kleinen Verkäuferinnen. Da scheint dann doch das Herz mehr dran zu hängen als an den Barbiepuppen oder Brettspielen. Mit an den Tischen der Kinder saßen auch Mama, Papa oder die Oma und hatten ein Auge darauf, dass alles mit rechten Dingen zuging. Und wenn man schon mal da war, dann konnte man doch schnell noch eine Kiste mit ausgelesenen Büchern der Mami dazu stellen. Jedenfalls ließen Titel wie „Wachgeküsst“ das vermuten. Hauptsache die Sonne strahlte und brachte die Kundschaft so richtig in Käuferlaune.

Startseite