1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. E-Lastenrad kann ausgeliehen werden

  8. >

Gemeinde präsentiert ihre elektrische Flotte

E-Lastenrad kann ausgeliehen werden

Altenberge

Die Gemeinde Altenberge treibt die E-Mobilität voran. ihr Fuhrpark umfasst zwei elektrisch betriebene Fahrzeuge, drei E-Bikes und jetzt ganz neu ein elektrisch unterstütztes Lastenrad, das man sich ausleihen kann.

lem

Die Gemeindeverwaltung setzt auf Elektroantrieb (v.l.): Sandra Richter vom Bauhof, Klärwärter Reinhard Thihatmer, Klimaschutzmanager Tobias Michnowski und Bürgermeister Karl Reinke präsentieren den elektrisch betriebenen Fuhrpark vor dem Bürgerhaus. Übrigens: Das Lastenrad in der Mitte kann werktags und über das Wochenende ausgeliehen werden. Foto: lem

Ein Servicewagen für die Kläranlage, ein Pkw und drei Fahrräder für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde. Und jetzt ganz aktuell ein Lastenrad. Der elektrisch betriebene Fuhrpark des Hügeldorfes kann sich sehen lassen.

Servicewagen

Der Servicewagen für die Mitarbeiter des Klärwerks ist eigentlich schon ein „alter“ Hut. „Den nutzen wir schon drei Jahre und sind gut damit zufrieden“, betont Klärwärter Reinhard Thihatmer. Das Fahrzeug wird durch die an der Kläranlage befindliche Biogasanlage mit selbstproduziertem Strom betankt. „Der Pkw steht seit einigen Monaten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung zur Verfügung. Der Wagen wird regelmäßig mit Begeisterung gefahren“, unterstreicht Bürgermeister Karl Reinke.

E-Bikes

Bewährt habe sich das E-Auto beim Transport der Lolli-Tests von den Grundschülerinnen und Grundschülern. „Ebenso oft steigen die Kolleginnen und Kollegen auf die drei E-Bikes“, so Reinke weiter.

Das neue E-Lastenrad wird ab sofort zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn es dient nicht nur der Verwaltung, „sondern kann auch werktags und am Wochenende ausgeliehen werden“, erläutert Klimaschutzmanager Tobias Michnowski.

Anfragen

Unter Telefon 025 05/82 0 oder per E-Mail an gemeinde@altenberge.de können Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern diesbezüglich gestellt werden. Nach der Feststellung der Personalien und Hinterlegung von 20 Euro Pfand, kann das Lastenrad dann nach Herzenslust ausprobiert werden.

„So ein elektrisch betriebenes Lastenrad ist eine feine Sache“, weiß Bauhof-Mitarbeiterin Sandra Richter. Die Mutter einer zwei Jahre alten Tochter und eines vier Jahren alten Sohnes nutzt schon länger privat so ein Lastenrad zum Einkaufen oder als „Rikscha“ für ihre Kinder.

Startseite