1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Fanclub in der Warteschleife

  8. >

„Spökenkieker Altenberge“ hofft auf baldiges Wiedersehen

Fanclub in der Warteschleife

Altenberge

Der BVB-Fanclub „Spökenkieker“ hofft, bald wieder einige Veranstaltungen anbieten zu können. Doch noch lässt die Coronakrise keine Treffen zu.

Martin Schildwächter

Ein Foto aus einer Zeit, als die Corona-Pandemie das Leben noch nicht bestimmte: Der BVB-Fanclub Spökenkieker Altenberge schaute sich im Vereinslokal ein Spiel der Borussen an. Foto:

Sportlich geht es für den BVB in den vergangenen Wochen wieder aufwärts: Im DFB-Pokal erreichte der Fußball-Bundesligist durch ein 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach das Halbfinale. Auch in der Liga hat sich der Fußball-Bundesligist in Sichtweite der Champions-League-Plätze gespielt. Zu normalen Zeiten, also jenseits der Corona-Pandemie, würden sich die Mitglieder des BVB-Fanclubs „Spökenkieker Altenberge“ die Spiele gemeinsam im Vereinslokal oder im Stadion in Dortmund anschauen. Doch das ist während der Coronakrise bekanntlich nicht möglich. Dennoch: Der BVB-Fanclub hofft, „wenn es den Umständen entsprechend machbar ist“, in diesem Jahr noch einige Veranstaltungen durchführen zu können, so Andreas Lülf, erster Vorsitzender des Fanclubs, der in diesen Tagen auf sein fünfjähriges Bestehen blickt.

Borussia Dortmund

Noch in guter Erinnerung ist Lülf dabei, als der geschäftsführende Vorstand des neuen Fanclubs im Frühjahr 2016 zur Geschäftsstelle des BVB nach Dortmund zu einem Gespräch eingeladen wurde.

Der aktuelle Vorstand ist seit 2019 im Amt – an der Spitze steht Andreas Lülf. Den Stellvertreterposten hat Frank Staas inne.

Stadionbesuch

Ob der für die Abteilung „Reisen und Stadion“ zuständige Andre Kahle in diesem Jahr aktiv werden kann, steht augenblicklich noch nicht fest. Andreas Lülf hofft jedoch, einen Tagesausflug nach Dortmund mit einem Stadionbesuch anbieten zu können. Auch ein Abstecher ins Deutsche Fußballmuseum in Dortmund steht auf dem Programm in diesem Jahr. Lülf weiter: „Natürlich versuchen wir ein Sommer- und ein Winterfest zu feiern.“ Der gesamte Vorstand hoffe, das möglichst viele Veranstaltungen umgesetzt werden und wünscht sich ein baldiges Wiedersehen.

Startseite