1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Frische Luft in Stenings Scheune

  8. >

Heimatverein freut sich

Frische Luft in Stenings Scheune

Altenberge

Mit einer neuen Lüftungsanlage wurde nun Stenings Scheune ausgestattet.

Die neue Lüftungsanlage wurde in Stenings Scheune installiert. Foto: mas

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Franz Müllenbeck, und Werner Witte, zweiter Vorsitzender, sitzen am langen Tisch in Stenings Scheune und schauen zufrieden nach oben: Dort sind seit Kurzem zwei verkleidete Röhren mit einigen Schlitzen installiert worden – die Lüftungsanlage sorgt für einen „optimalen Luftaustausch“, sagt Franz Müllenbeck. Das Herzstück der neuen Lüftungsanlage befindet sich in einem separaten Raum an der Decke, der nach wie vor als Lagerraum genutzt werden kann.

Im Zuge der Corona-Pandemie hat der Heimatverein – genauso wie die Kulturwerkstatt auch – in die Zukunft investiert, um eine optimale Raumluft in Stenings Scheune zu gewährleisten.

26500 Euro

„Sobald die CO2-Konzentration zu hoch ist, läuft die Anlage“, erläutert Müllenbeck. Zudem ist die Lüftungsanlage mit einem Wärmetauscher versehen. Im Winter wird die warme Luft, die von innen nach außen gepumpt wird, „getauscht“. Denn ein Teil der Wärme fließt wieder in den Raum zurück und muss nicht zusätzlich erwärmt werden, so Müllenbeck. Zudem, ergänzt Werner Witte, sei nunmehr „permanentes Lüften nicht mehr erforderlich“.

CO2-Konzentration

Die neue Luftfilteranlage hat 26 500 Euro gekostet. Den Löwenanteil übernimmt der Bund. 2650 Euro muss der Heimatverein stemmen. Durch eine Privatspende in Höhe von 1000 Euro verbleiben für die Heimatfreunde noch 1650 Euro, rechnet Mülllenbeck vor.

Wie hoch die Kosten für die Wartung sind, unter anderem müssen die Filter regelmäßig gewechselt werden, steht derzeit allerdings noch nicht fest.

Startseite