1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Grillen und Gespräche

  8. >

Johannes Waldmann zu Besuch in Altenberge

Grillen und Gespräche

Altenberge

Es war nicht das erste Mal, dass Johannes Waldmann bei seiner Wahlkampftour in Altenberge vorbeischaute. Er war zu Haustürgesprächen in der Gemeinde, hatte die Firma Jüke besucht, nun kam der Bundestagskandidat mit Interessierten zu Grillwürstchen und Gesprächen zusammen.

-ter-

Johannes Waldmann (sitzend 2.v.r.) sowie Fraktionsvorsitzende Lisa Holtstiege-Tauch (3.v.r.) und Ortsvereins-Vorsitzender Ronald Baumann (4.v.r.) kamen mit Interessierten am Grünen Finger zusammen. Foto: ter

Lagerfeuerromantik gab es am Samstag für SPD-Bundestagskandidat Johannes Waldmann. Der SPD-Ortsverein Altenberge hatte zu Grillwürstchen und Gesprächen am Grünen Finger eingeladen. Waldmann, Hauptschullehrer aus Ascheberg, tritt im Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II für die Sozialdemokraten an. Er war nicht zum ersten Mal im Hügeldorf.

„90 Tage, 90 Besuche“ war das Motto seiner Wahlkampftour seit dem 26. Juni. „Es sind aber eher mehr als 90 Besuche gewesen“, so Waldmann. Die Haustürgespräche in Altenberge vor einiger Zeit seien sehr interessant gewesen. Auch der Besuch der Firma Jüke.

„Hier am Grünen Finger haben wir lange für mehr Grün bei der Bebauung gekämpft“, erzählte SPD-Fraktionsvorsitzende Lisa Holtstiege-Tauch. Jetzt sind es 25 statt 12 Prozent. Dafür würde die Anzahl der Mehrfamilienhäuser erhöht. Waldmann freute sich über die Windräder, die man von dem Hügel aus sehen kann. So gebe es in Ascheberg wie auch sonst oft noch keine davon. Also Möglichkeiten genug, um die Windkraft weiter auszubauen. Zusammen mit Photovoltaik und grünem Wasserstoff Quellen für Energie. „Irgendwo muss ja der erhöhte Strombedarf herkommen“, sprach Waldmann die Klimapläne der SPD an.

Als die Bratwurst fertig war, wurde auch noch die Klampfe herausgeholt.

Startseite