1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Hansell ohne Gaststätte

  8. >

„Meran“ schließt

Hansell ohne Gaststätte

Altenberge

Seit über 100 Jahren existiert die Gaststätte Stermann in Hansell. Vor rund einem Jahr übernahm Fa Stiller das Restaurant unter dem Namen „Meran“. Doch schon Ende Juni nimmt Fa Stiller Abschied aus Hansell. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Martin Schildwächter

Am 30. Juni (Sonntag) ist das Restaurant Meran (Gasthof Stermann) in Hansell zum letzten Mal geöffnet. Ein neuer Pächter wurde noch nicht gefunden. Foto: mas

Es sind nur noch wenige Tage, dann schließt der Gasthof Stermann in Hansell. Am 3. März 2018 eröffnete Fa Stiller aus Nienberge die Traditionsgaststätte unter dem Namen „Restaurant Meran“. Am 30. Juni nimmt Fa Stiller Abschiede von Hansell. Warum? Zwei Gründe führt die in Nienberge lebende Frau an: Zum einen sei es die enorme Arbeitsbelastung. 17 bis 19 Stunden pro Tag habe sie sich um die Gaststätte gekümmert. Zum anderen sei besonders die Personalsituation erschwerend hinzugekommen. „Sie finden für den Servicebereich niemanden“, bedauert Fa Stiller. Deshalb habe sie nun die Reißleine gezogen. Ein neuer Pächter ist noch nicht gefunden.

„Hansell ohne eine Gaststätte“, sagt Maria Stermann, „das kann ich mir gar nicht vorstellen.“ In 2010 konnte das Restaurant immerhin auf das 100-jährige Bestehen zurückblicken. Der Name Stermann taucht erstmal 1910 auf – Schmiedemeister Josef Stermann (1867 bis 1943) kaufte das gesamte Ensemble mit Wohnhaus, Wirtschaftsgebäuden und fünf Hektar Land. Am 24. Dezember 1910 erhielt Josef Stermann die Konzessionsurkunde zum Betreiben einer Gaststätte. 1936 baute Stermann ein neues Gebäude und eine neue Kegelbahn. In den 30er Jahren hieß die Gartenwirtschaft zeitweise „Hanseller Hof“.

1943 übernahm sein Sohn Anton Stermann (1902 bis 1974) den väterlichen Betrieb und nannte das Gasthaus „An de Bourg“. Einige Räume wurden teilweise als Kolonialwarenhandlung genutzt. Von 1952 bis 1968 dienten Teile der Gaststätte als Verkaufsladen für Haushaltswaren des Schlossermeisters Heinrich Jürgens.

Nach dem Tod von Anton Stermann 1974 folgte sein Sohn Wigbert als Gaststättenbesitzer, der zusammen mit seiner Mutter Elisabeth die Wirtschaft weiterführte, bis er sie nach dem Bau eines Wohnhauses in der Nähe verpachtete. Erste Pächterin war Birgit Wiedorn (1994 bis 1997). Ihr folgte 1997 Elisabeth Schulte, die zuletzt mit ihrer Tochter Julia den Betrieb bis Ende Dezember 2017 fortführte.

Wie es nun weitergeht, ist offen. Für zahlreiche Kegelclubs und für viele Hanseller Familienfeiern war der Gasthof Stermann ein beliebter Anlaufpunkt.

Startseite