1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Josef Winter bleibt erster Vorsitzender

  8. >

Versammlung der Schützenbruderschaft

Josef Winter bleibt erster Vorsitzender

Altenberge

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die St.-Johannes-Bruderschaft zwei Jahre lang keine Mitgliederversammlung durchführen: Nun war es wieder so weit. Alle freuen sich bereits auf das Schützenfest Anfang Juli.

Von und

Während der Versammlung wurde der Vorstand der St.-Johannes-Bruderschaft neu gewählt. Foto: privat

Nach zweijährigem coronabedingtem Ausfall fand nun die Generalversammlung der St.-Johannes- Schützenbruderschaft statt. Der erste Vorsitzende, Josef Winter, freute sich über die Teilnahme zahlreicher Schützenbrüder im Saal Bornemann. Nach dem Gedenken an die 29 verstorbenen Mitglieder der Jahre 2020 bis 2022 berichtete Josef Winter über die Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre.

Schützenfest

Da aufgrund der Pandemie die Schützenfeste 2020 und 2021 ausgefallen sind, legte der Vorstand an den Terminen einen Kranz für alle Verstorbenen nieder und feierte eine Schützenmesse.

Nachdem Schriftführer Stefan Roters das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vorgelesen und Kassierer Oswald Greshake einen Überblick über Ein- und Ausgaben des Vereins gegeben hatten, wurde der Vorstand, auf Antrag der Kassenprüfer Johannes Multhoff und Winfried Reiermann, einstimmig entlastet.

Zu neuen Kassenprüfern wurden Thomas Müller und Rainer Kleimann gewählt.

Thomas Mücke gab danach einen kurzen Überblick über den Stand der Karnevalsgesellschaft. Im Anschluss wurden durch die Mitglieder 300 Euro für die Ukraine-Hilfe gespendet, den die Schützenbruderschaft auf 600 Euro verdoppelte.

Josef Winter

Im weiteren Verlauf standen zahlreiche Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der erste Vorsitzende Josef Winter, der erste Kassierer Oswald Greshake und der erste Schriftführer Stefan Roters stellten sich allesamt zur Wiederwahl – und wurden einstimmig gewählt.

Thomas Mücke schied als zweiter Kassierer aus dem Vorstand aus, Karl-Heinz Heithaus ist sein Nachfolger.

Die Männerfahnenträger Thomas Harbich und Andre Dertwinkel stellten sich nach zwölf Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl.

Kai Hintelmann, Carsten Leutermann wurden neu und Dominik Blömer wieder gewählt.

Beisitzer Rainer Kleimann stellte ebenfalls sein Amt zur Verfügung, Tim Brömmler wurde einstimmig neu in den Vorstand gewählt.

Jubiläum

Schießwart Hans-Jörg Depner stellte sein Amt zur Verfügung und wurde durch Norbert Katzer ersetzt.

Den zeitlich bis zum Jubiläum 2027 begrenzten Posten des Beisitzers für den geschäftsführenden Vorstand hat künftig Thomas Mücke inne. Er soll als Bindeglied zwischen geschäftsführenden Vorstand und dem künftigen Festausschuss fungieren.

Josef Winter bedankte sich bei allen scheidenden Vorstandsmitgliedern mit einem großen Dank und einem kleinen Geschenk.

Da die Vereinsgaststätte von Peter Stüer mit Andreas Augustin einen neuen Pächter erhielt, wurde dieser als neuer Vereinswirt gewählt und mit einem Kaltgetränk „vereidigt“. Josef, Andreas und Heinz Augustin sowie Michael Alt stellten sich als Fahnenträger für Beerdigungen zur Verfügung.

Josef Winter stellte abschließend Strukturen und Aufgaben eines Festausschusses für das 350-jährige Bestehen 2027 vor. Zunächst soll sich am Endes des Jahres ein sieben- bis zehnköpfiges Komitee bilden, das die Aktivitäten im Jubiläumsjahr ausarbeitet. Ende 2023 sollen einzelne Gruppen die Organisation übernehmen.

Weiteres dazu wird bei der nächsten Versammlung im November dieses Jahres. 2022 bekanntgegeben werden. Nach 90 Minuten beendete der Vorsitzende die Versammlung. In der Nachspielzeit wurde ein Film über das Schützenfest 2018 gezeigt, was die Vorfreude auf das Schützenfest vom 1. bis 4. Juli 2022 noch weiter erhöhte.

Startseite
ANZEIGE